Alle Kategorien
Suche

Fußleisten streichen - so geht's

Die notwendigen Vorarbeiten zum Streichen von Fußleisten können mehr Arbeit machen als das Streichen selbst. Ordentlich ausgeführt, ersparen sie allerdings nach dem Streichen viel Putzarbeit.

Achten Sie beim Renovieren auf Sauberkeit.
Achten Sie beim Renovieren auf Sauberkeit. © Maria_Lanznaster / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Klebeband
  • Abdeckfolie
  • Lack
  • Pinsel
  • Ev. Schleifgerät
  • Ev. Staubmaske
  • Ev. Reinigungsmittel

Das Abnehmen der Fußleisten erleichtert die Arbeit

  1. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Fußleisten ohne großen Aufwand abzuschrauben, sollten Sie das tun. Nummerieren Sie die Fußleisten Stück für Stück auf der Rückseite.
  2. Wenn die Fußleisten bereits einen Anstrich haben, müssen Sie sie zumindest anschleifen, damit der neue Anstrich hält. Es ist ein Vorteil, diese Arbeit im Freien zu erledigen. Tragen Sie zum Anschleifen bzw. zum kompletten Abschleifen des alten Lackes eine Staubmaske P3.
  3. Bevor Sie mit dem Streichen der Fußleisten beginnen, muss der Schleifstaub sauber entfernt werden. Dies gelingt mit der Bürstendüse eines Staubsaugers oder mit einem feuchten Lappen.

Schützen Sie Wände und Fußböden vor Lackflecken beim Streichen

  1. Wenn Sie die Fußleisten an den Wänden belassen möchten, müssen Sie die Umgebung, das heißt, die Wände und den Fußboden sauber abdecken und das Abdeckmaterial verkleben. Sollen die Wände gleichzeitig renoviert werden, streichen Sie die Fußleisten, bevor Sie neue Tapeten anbringen bzw. streichen.
  2. Entfernen Sie alte Anstriche von den Fußleisten wie oben beschrieben.
  3. Vor dem Streichen sollte die Umgebung möglichst staubfrei sein, damit sich keine Staubpartikelchen im frischen Lack festsetzen und zu einem ungleichmäßigen Farbbild führen.
  4. Vor dem Streichen rühren Sie den Lack mit einem alten Holzstück gut auf, damit sich die am Boden abgesetzten Farbpartikel komplett mit dem Lack verbinden.
  5. Streichen Sie die Fußleisten wie auf dem Gebinde angegeben entweder einmal oder zweimal.

Bei der Auswahl des Lackes sollten Sie auf Qualität achten. Hochwertige Lacke müssen meist nur einmal gestrichen werden. Kunstharzlack ist darüber hinaus schlagresistent und hält auch hohen Beanspruchungen stand.

Teilen: