Alle Kategorien
Suche

Fußleisten kleben - so sieht es gut aus und hält dauerhaft

Ohne Fußleisten sieht auch der tollste Bodenbelag irgendwie nur billig und unfertig aus. Fußleisten müssen Sie aus diesem Grund fast zwingend anbringen. Leider haben speziell die selbstklebenden Scheuerleisten von der Rolle so ihre Tücken. Mit diesen Tricks kleben die Fußleisten dauerhaft und sehen gut aus.

Fußleisten kleben - So hält es und sieht gut aus.
Fußleisten kleben - So hält es und sieht gut aus.

Was Sie benötigen:

  • Selbstklebende Fußleisten von der Rolle
  • Dichtungsmittel auf Silikonbasis in Kartuschen
  • Spritzpistole für Kartuschen
  • Spülmittel
  • kleine Plastikschale
  • alte, saugfähige Putzlappen
  • scharfe Schere
  • Rechtwinkeliges Geodreieck

So ermitteln Sie den Bedarf an Fußleisten und Kleber

  • Messen Sie mit einem Maßband oder Gliedermaßstab den Raum rundherum aus. Geben Sie für jede Ecke 3 Zentimeter dazu.
  • Eine Kartusche Silikonkleber ist mindestens ausreichend für zehn Meter Fußleisten. Hierbei kommt es jedoch darauf an ob die Wände alle sehr glatt sind und sich keine Unebenheiten im Wandputz befinden. Bei Wohnungen in Altbauten kann es sein das Sie die doppelte Menge an Kleber benötigen.

So bereiten Sie das Kleben Ihrer Fußleisten vor

  • Beginnen Sie an einer Ecke der Tür und kleben Sie die Fußleiste dann rundherum im Raum an. Auf diese Weise haben Sie so wenig Ansätze wie möglich. Hat der Raum in dem Sie die Fußleisten kleben wollen, mehr laufende Meter als Scheuerleiste auf der Rolle ist, dann beenden Sie das Kleben der Fußleisten kurz vor Ende der Rolle an einer Zimmerecke oder an einem Mauervorsprung. Es ist optisch störend wenn an sichtbaren Stellen Übergänge an der Fußleiste zu sehen sind.
  • Ziehen Sie die Kartusche in die Spritzpistole. Wie das geht ist sowohl auf der Spritzpistole, als auch auf der Kartusche genau erklärt.
  • Bereiten Sie ein Plastikschälchen mit etwas warmen Wasser und ein wenig Spülmittel vor.

So kleben Sie ihre Fußleisten an

    1. Ziehen Sie etwas von der Schutzfolie über dem Kleber der Fußleisten ab.
    2. Spritzen Sie etwas von dem Silikon auf den Klebstoff der Fußleiste.
    3. Spritzen Sie auch ein wenig von dem Silikon auf die Stellen der Fußleiste, die auf dem Bodenbelag selbst aufliegt. Das erhöht die Haltbarkeit der Fußleisten und verhindert das zum Beispiel Wischwasser unter die Fußleisten laufen kann.
    4. Setzen Sie die Fußleiste an die entsprechende Stelle an und drücken Sie die Fußleiste fest an die Wand.
    5. Wenn etwas Silikon an den Rändern der Fußleiste hervorquillt, wischen Sie dies sofort mit einem alten Lappen ab, den Sie vorher in die Spülmittellösung getaucht haben
    6. Verfahren Sie so weiter bis zu zur ersten Ecke kommen.
    7. Jetzt müssen Sie die Fußleiste so zurecht schneiden, dass ein Gehrungsschnitt entsteht.
    8. Haben Sie eine einfache Zimmerecke, so wird, wenn Sie die Fußleiste nicht entsprechend zuschneiden, das Stück, welches auf dem Bodenbelag aufliegt überlappen.
    9. Zeichnen Sie mit dem Geodreieck eine Gehrung vor und schneiden Sie die überflüssigen Teile der Fußleiste exakt ab. 
    10. Bei Ecken die vorstehen, zum Beispiel bei Mauervorsprüngen, müssen Sie die Fußleiste so zuschneiden und kleben, dass am unteren Teil der Scheuerleiste keine Lücke entsteht.
    11. An diesen Stellen müssen Sie die Fußleiste komplett von der Rolle abschneiden und so viel mehr einplanen, dass Sie einen Gehrungsschnitt nach außen machen können. Der Teil der Fußleiste, der an der Wand klebt, wird passgenau abgeschnitten. Der Teil, der auf dem Boden aufliegt wird schräg zugeschnitten.

    Auf diese Weise geklebt hält die Fußleiste dauerhaft und sieht auch gut aus. Bedingt durch die Flexibilität des Materials können somit auch Unebenheiten an Wand und Boden optisch gut ausgeglichen werden.

    Teilen: