Alle Kategorien
Suche

Fußgewölbe - Schmerzen nach Belastung lindern

Wieder einmal schmerzt Ihr Fußgewölbe. Sie wissen nicht warum, nur, dass Sie Ihre Füße heute vermehrt belastet haben. Aber wie können Sie die Schmerzen in Ihrem Fußgewölbe nach einer intensiveren Belastung lindern?

Bei hohen Schuhen Ersatzschuhe dabei haben.
Bei hohen Schuhen Ersatzschuhe dabei haben.

Was Sie benötigen:

  • orthopädische Einlagen
  • geeignetes Schuhwerk
  • kühlendes Fußbad

Gerade besondere Belastungen, beispielsweise nach Sport oder aber auch dem langen Tragen von High Heels, die besonders das Fußgewölbe und den Vorfuß belasten, treten diverse Schmerzen am Fußgewölbe auf. Diese Belastung sollte schon im Vorfeld vermieden werden und auch nach solch einer enormen Belastung sollten Sie schnell für Linderung sorgen.

Ihr Fußgewölbe schnell entlasten

  • Viele Sportler, so auch Bundesligaspieler tragen in ihren Schuhen bereits feste Zurichtungen aus dem Orthopädiebereich um das Fußgewölbe zu entlasten.
  • Daneben gibt es Hilfen, wie Weichbetteinlagen oder Vorfußpolster, mit denen das Fußgewölbe ebenfalls entlastet wird.
  • Nach einer Belastung sollte natürlich das Fußgewölbe schnell entlastet werden. So ist auch unbedingt der Wechsel von hohen Schuhen auf flacheres Schuhwerk zu empfehlen.
  • Legen Sie barfuß die Beine hoch und lassen Sie die Schwellung wieder ablaufen, die auf die Belastung hin entstanden ist.
  • Oft gehen die Schmerzen im Fuß auch mit brennenden Sohlen einher. Hier können Sie ein kühlendes Fußbad machen. Dies lindert das Brennen und bringt fühlbare Entlastung mit sich.

Ihre Schmerzen gar nicht erst entstehen lassen

  • Sportler können sich schon im Vorfeld das richtige Schuhwerk zulegen. Dies gilt insbesondere für Sportler, die intensiver Sport treiben. Leistungssportler werden sowieso geeignetes Schuhwerk für Ihren Sport tragen.
  • Hobbysportler sollten bei den ersten Anzeichen von Schmerzen im Fußgewölbe den Sport unterbrechen. Solche Belastungen sind nicht zu unterschätzen, schließlich könnten auch schwere bleibende Schäden am Vorfuß auftreten. Wiederholen sich die Schmerzen ständig, so ist es ratsam unbedingt auf geeignetes Schuhwerk oder orthopädische Einlagen umzusteigen.
  • Nicht selten sind die kleinen Knöchelchen im Fußgewölbe bei zu schwerer Belastung schon durchgebrochen.
  • Am häufigsten kommt hier die Metatarsalgie, eine Absenkung des Fußquergewölbes mit Verbreiterung des Vorfußes und der damit verbundenen pathologischen Belastung des II. und III. Metatarsalköpfchens vor (Spreizfußbeschwerden). Die Folge davon sind Zehendeformitäten wie beispielsweise Hallux valgus oder Hammer- und Krallenzehen.
  • Frauen mit hohen Schuhen sollten sich immer ein paar flache Ersatzschuhe einpacken und bei den ersten Anzeichen einen Schuhwechsel vollziehen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.