Alle Kategorien
Suche

Fusiformes Aneurysma - Erklärung

Ein fusiformes Aneurysma ist im Grunde gleich gefährlich wie jedes andere auch. Man muss aber die Lage unterscheiden, da es in machen Gegenden gefährlicher ist als in anderen.

Mittels Katheter kann ein Aneurysma gesehen und behandelt werden.
Mittels Katheter kann ein Aneurysma gesehen und behandelt werden.

Ein Aneurysma kann angeboren sein oder aber aufgrund der Lebensumstände entstehen. In jedem Fall ist es lebensbedrohlich und muss von einem Arzt behandelt werden. Es gibt das Aneurysma sacciforme und ein fusiformes Aneurysma, beide unterscheiden sich in der Form.

Das ist ein fusiformes Aneurysma

  • Ein fusiformes Aneurysma ist spindelförmig und betrifft die Wände der Arterien. Diese sind ausgedehnt oder zu dünn und können so ganz leicht einreißen.
  • Wenn ein Aneurysma reißt, verliert der Patient innerhalb weniger Sekunden sehr viel Blut, was tödlich verlaufen kann. Gerade ein Aneurysma im Kopf oder dem Oberkörper verläuft meist tödlich. In den Beinen dagegen kann es zu einer Thrombose führen, was aber meist noch behandelt werden kann.

So wird ein Aneurysma behandelt

  • Ganz wichtig ist es, dass der Blutdruck des Patienten normal ist. Ein zu hoher Druck kann dazu führen, dass das Aneurysma reißt. Gehen Sie deshalb regelmäßig zum Arzt.
  • Es gibt die Möglichkeit einer Operation. Hier wird das Stück Aneurysma entfernt und durch ein Stück künstliche Aorta ersetzt.
  • Ein Stent kann die betroffene Stelle weiten. Das ist vor allen Dingen dann sinnvoll, wenn Sie bereits eine Gefäßverengung haben.
  • Für Sie muss ganz klar sein, dass Alkohol und Nikotin Gifte sind und zu einer Arteriosklerose führen können. Diese Gefäßverkalkung kann dazu führen, dass das Aneurysma schneller reißt.

Ein fusiformes Aneurysma ist medizinisch gesehen nicht viel gefährlicher als ein anderes. Wenn Sie bereits wissen, dass Sie an dieser Erkrankung leiden, sollten Sie regelmäßig die Stelle kontrollieren lassen, damit ein Riss rechtzeitig verhindert werden kann.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.