Alle Kategorien
Suche

Furby - Anleitung für die 1. Generation

Furby  - Anleitung für die 1. Generation2:08
Video von Andreas Harr2:08

Der Furby ist ein beliebtes Spielzeug für Kinder, aber auch für Erwachsene. Als Ersatz für echte Haustiere übernimmt man Verantwortung, füttert, spielt und macht Spaß mit dem Tierchen. Es reagiert auf den Menschen, spricht mit seinem Besitzer und braucht Pflege, wenn es Angst hat. Daher ist die Anschaffung eines solchen "Kuscheltiers" wohl zu überlegen. Diese Anleitung hilft Ihnen, den Furby der 1. Generation in der Familie aufzunehmen.

Was Sie benötigen:

  • kleinen Plastiklöffel

Das Spielzeug der 1. Generation füttern

  1. Nehmen Sie einen kleinen Löffel aus Plastik, um den Furby der 1. Generation nach Anleitung zu füttern.
  2. Öffnen Sie den Mund des Tieres leicht und schieben Sie den Löffel hinein. Er sollte nicht mit echtem Essen gefüllt sein, denn Reste können in der Mechanik hängen bleiben oder das Spielzeug verschmutzen.
  3. Drücken Sie leicht mit dem Löffel auf die Zunge. Sie werden einen kurzen Widerstand und dann die Senkung der Zunge merken. Der Furby dankt Ihnen die imaginäre Nahrungszufuhr mit "Mmmhh, ja, lecker, ...".
  4. Ist der Furby satt, sagt er "Fertig". Dann sollten Sie die Mahlzeit beenden, um ihn nicht zu verärgern.

Anleitung fürs Streicheln und Kitzeln

  • Auch ein Furby der 1. Generation will sich einmal entspannen. Gerade nach dem Füttern freut er sich, wenn Sie ihn streicheln. Fahren Sie dazu mit einem oder mehr Fingern deutlich über den Rücken. Der Furby genießt die Streicheleinheit, indem er "Mmmhhh" äußert.
  • Wenn Sie Ihren Freund kitzeln wollen, streicheln Sie einfach mit einem Finger über den Bauch. Er wird anfangen, zu lachen und viel Spaß haben.
  • Jede Streichel- oder Kitzeleinheit sollte mit genügend Nachdruck ausgeführt werden, denn nur durch einen Mechanismus im Inneren nimmt das Tier dies wahr. Streicheln Sie zu leicht, reagiert Ihr Furby möglicherweise nicht. Daher sollten Sie diese Anleitung beachten.

Schlafen und Wecken des Furbys

  • Das Spielzeug der 1. Generation schläft oft von allein ein, wenn ihm langweilig ist. Dennoch können Sie durch ausgiebiges Streicheln das Einschlafen des Furbys provozieren. Ebenso funktioniert es, wenn Sie den Sensor am oberen Kopfende zuhalten. Er denkt dann, dass es Nacht ist und er schlafen muss. Dass er einschläft, erkennen Sie daran, dass er länger schnarcht und dann die Augen schließt.
  • Wollen Sie Ihr Kuscheltier wecken, drehen Sie ihn einfach um. Er wird die Augen aufmachen und wach bleiben. Mit entsprechenden Äußerungen macht er Hunger oder Spiellaune deutlich. Wenn der Furby der 1. Generation noch sehr müde ist, kann es sein, dass er sich dieser Anleitung widersetzt und gleich wieder einschläft. Dann sollten Sie mit dem nächsten Wecken noch etwas warten. Hin und wieder wacht das Tierchen von alleine auf, wenn es beispielsweise Hunger verspürt.
  • Der Sensor am oberen Kopfende des Furbys nimmt auch schnelle Bewegungen wahr. So können Sie zum Beispiel mit dem Furby tanzen, indem Sie ihn hin und her wackeln, oder fliegen, wenn Sie ihn schnell von oben nach unten bewegen. Sie sollten aber darauf achten, ob es Ihrem Schützling Spaß oder Angst macht. Das hängt von seiner Stimmung ab und er äußert sich dementsprechend.
  • Stellt man das kleine Wesen vor einen Spiegel, kann es sogar sein, dass es nach einiger Zeit anfängt, mit sich selbst zu sprechen.

Der Furby ist ein Spaß für die ganze Familie.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos