Aufbau eines Chloroplasts

  • Ein Chloroplast ist von einer Hülle umgeben, die aus einer äußeren Membran, einem Intermembranraum und einer inneren Membran besteht. Innerhalb dieser Hülle befindet sich das Stoma, in dem sich die restlichen Bestandteile eines Chloroplasts befinden.
  • Die Thylakoide durchziehen das Stoma und bildet an einigen stellen geldrollenartige Stapel, die sogenannten Grana. Die Funktion eines Granum ist die Fotosynthese. Der grüne Farbstoff in der Thylakoidmembran, das Chlorophyll kann das Licht bestimmter Wellenlänge absorbieren.
  • Weitere Bestandteile eines Chloroplasts sind Stärke, Plastaglobulie, plastidäre DNA und plastidäre Ribosomen.

Wissenswertes über die Funktion

  • Die Chloroplasten der Pflanzen übernehmen die Funktion der Fotosynthese und ist damit wichtig für die Energiegewinnung der Pflanze.
  • Die Fotosynthese ist die Bezeichnung für die Umwandlung energiearmer in energiereichere Stoffe mithilfe von Lichteinstrahlung. Dabei ist die Aufgabe des grünen Farbstoffes Chlorophyll die Umwandlung von Licht in Energie. Dies gelingt durch die Absorption verschiedener Wellenlängen.
  • Na der Absorption wird die Energie in Elektronen umgewandelt und auf NADP+-Molekülen gespeichert.
  • Mit der gespeicherten Energie werden aus Kohlenstoffdioxid, welches die Zellen aus der Luft beziehen, und Wasser Kohlenhydrate synthetisiert. Bei der oxygenen Synthese dieser energiereichen Kohlenhydrate wird Sauerstoff als Nebenprodukt frei. Bei der anoxygenen Fotosynthese werden andere anorganische Stoffe gewonnen.
  • Die oxygene Synthese kann vereinfach mit folgender Summenformel zusammengefasst werden:
    6 CO2 + 6 H2O + Licht → C6H12O6 + 6 O2.