Alle Kategorien
Suche

Fugensand für Pflastersteine wäscht sich raus - was tun?

Es kommt immer wieder vor, dass sich Fugensand für Pflastersteine auswäscht. Hier hilft dann auch dauerndes Nachfüllen nicht mehr.

Fugensand kann sich auswaschen.
Fugensand kann sich auswaschen.

Was Sie benötigen:

  • Pflasterfugenmörtel
  • Hochdruckreiniger

Sie haben es vielleicht selbst schon einmal erlebt. Sie haben einen neuen Pflasterbelag angebracht und diesen mit Fugensand verfüllt. Dann kommt der erste starke Regen und der Fugensand für die Pflastersteine wäscht sich aus. Es wird dann immer empfohlen, diesen einige Male neu einzukehren, doch auf Dauer hilft dies recht wenig. Was Sie tun können, um dieses Problem zu beseitigen, soll Ihnen nachfolgend aufgezeigt werden.

Der Fugensand für Pflastersteine wäscht sich immer aus - Gegenmaßnahmen

  • Sie müssen, wenn dieses Problem auftaucht, Vorbereitungen treffen, um die Fugen danach so zu verfüllen, damit dieses Thema danach nicht mehr auftaucht.
  • Zuerst sollten Sie die Fugen komplett säubern. Dies bedeutet, dass Sie den Fugensand mit einem Hochdruckreiniger komplett entfernen.
  • Arbeiten Sie jedoch ganz vorsichtig, damit sich die Steine nicht etwa verschieben können und Sie deshalb eine Menge an Nacharbeit leisten müssen. Wenn Sie diese Arbeit erledigt haben, können Sie Ihre Pflastersteine neu verfugen, und zwar so, dass diese dann auch wirklich halten.

Anstatt Fugensand Pflasterfugenmörtel einbringen - die Arbeitsschritte

  • Es ist relativ einfach einen speziellen Pflasterfugenmörtel einzubringen. Dieser ist die beste Alternative zu reinem Fugensand für Ihre Pflastersteine.
  • Dieser Mörtel ist eine Mischung aus sehr feinem Natursand mit einem speziellen Bindemittel. Es gibt ihn bereits fertig gemischt in Gebinden zu kaufen.
  • Geben Sie diesen einfach auf die Fläche und kehren ihn trocken ein. Er ist in der Lage, auch feinste Fugen zu verfüllen.
  • Danach sprühen Sie eventuelle Reste einfach mit einem sehr feinen Wassernebel von Ihren Pflastersteinen ab.
  • Durch den Kontakt mit Wasser bindet der Mörtel in den Fugen ab und verfestigt ihn.
  • Durch die Wasserdurchlässigkeit kann es später nicht zu Rissbildungen kommen, und Ihre Fugen bleiben so dauerhaft fest. 
Teilen: