Alle Kategorien
Suche

Fugen reinigen ohne Chemie - so gelingt's

Schmutzige Fugen in Bad und Küche sind kein schöner Anblick. Darüber hinaus bieten sie Schimmel einen unerwünschten Nährboden. Wenngleich das Fugen reinigen etwas Mühe erfordert, lohnt es sich für ein hygienisch sauberes Bad. Und mit Backpulver, Zitronensäure und einem Dampfreiniger haben Sie gleich mehrere Mittel zur Hand, die völlig ohne Chemie auskommen.

Reinigen Sie unbedingt auch die Fugen.
Reinigen Sie unbedingt auch die Fugen.

Was Sie benötigen:

  • Backpulver oder Zitronensäure
  • alte Zahnbürste
  • Putzmaterialien
  • Putzhandschuhe
  • Dampfreiniger

Verschmutzte Fugen reinigen - ganz natürlich

  1. Das Gesamtbild eines gefliesten Raumes steht und fällt mit den Fugen. Sind diese verschmutzt oder angegraut, leidet jedoch nicht nur die Optik, sondern auch Behaglichkeit und Hygiene in diesem Raum. Entsprechend sollten Sie in Feuchträumen regelmäßig nicht nur die Oberflächen, sondern auch die Fugen reinigen.
  2. Beginnen Sie mit der Reinigung der gesamten Fliesenfläche mit Ihren üblichen Putzmaterialien. Somit entfernen Sie bereits den oberflächlichen, losen Schmutz. Anschließend wählen Sie das Mittel, mit welchem Sie arbeiten möchten: Backpulver oder Zitronensäure. Beide haben eine tiefenreinigende Wirkung auf den Fugenkitt. Handschuhe sind empfehlenswert.

Schmutz aus Fugen reinigen

  1. Mischen Sie das Mittel Ihrer Wahl mit zwei bis drei Esslöffeln Wasser und geben Sie die Masse mit einer alten Zahnbürste auf die Fugen. Lassen Sie die Masse wenigstens drei Stunden, optimaler Weise jedoch über Nacht einwirken. Das Backpulver ebenso wie die Zitronensäure ziehen hierbei den tiefsitzenden Schmutz aus den Fugen und reinigen diese somit von innen heraus.
  2. Nach dem Einwirken putzen Sie die Fugen noch einmal mit der Masse (Zahnbürste) aus und wischen den vollständigen Schmutz nachfolgend mit viel klarem Wasser gründlich ab. Nun sollten Sie die gesamte Fläche mit besonderem Augenmerk auf die Fugen gründlich abtrocknen, die Fliesen gegebenenfalls nachpolieren.

Dampfreiniger zum Fugen reinigen und desinfizieren

  1. Bei hartnäckiger Verschmutzung der Fugen (dunkelgrau bis schwarz) kann auch die Verwendung eines Dampfreinigers hilfreich sein. Zumeist handelt es sich bei grauschwarzem Schmutz um erste Anzeichen von Schimmelbildung. Diese können Sie mit dem Dampfreiniger nicht nur oberflächlich entfernen, sondern als erste Maßnahme die weitere Ausbreitung bekämpfen. Darüber hinaus können Sie mit dem Dampfreiniger hartnäckige Wasserflecken loswerden.
  2. Jeder kennt das Problem: Beim Haus- bzw. Badputzen erschweren gerade Fliesenfugen die …

  3. Beginnen Sie hierbei ebenfalls mit dem Einweichen der Fugen mit einem Backpulver- oder Zitronensäuregemisch, statt des Nachbürstens mit der Zahnbürste nach der Einwirkzeit jedoch gehen Sie mit einer spitzen Düse des Dampfreinigers jede einzelne Fuge und Ecke entlang. Dabei sollten Sie nicht zu lang und nah an Silikonfugen herangehen.
  4. Sollten Sie keinen Dampfreiniger besitzen, können Sie einen solchen in vielen Baumärkten gegen eine geringe Gebühr leihen. Der Effekt beim Fugen reinigen ist diese Investition in jedem Fall wert!
Teilen: