Alle Kategorien
Suche

"Für was ist Magnesium gut?" - Wissenswertes über unseren Elektrolythaushalt

Magnesium ist für vieles gut. Es ist eins der wichtigsten Elektrolyte, die der Körper braucht. Dazu zählen noch Natrium, Kalium, Calcium, Chlorid und Phosphat.

Magnesium ist ein lebenswichtiges Mineral.
Magnesium ist ein lebenswichtiges Mineral.

Wie gut Magnesium für den Elektrolythaushalt ist

  • Magnesium zählt zu den wichtigsten Elektrolyten im Körper. Es ist unverzichtbar für viele Abläufe im Körper.
  • Magnesium stabilisiert die Körperzellen und dient mindestens 300 Enzymen als Cofaktor.
  • Magnesium ist wichtig für körperliche und geistige Leistungsbereitschaft, stabilisiert die Nerven- und Muskelfunktion, ist nötig für die Verbrennung von Fett und Kohlenhydrate. Absolut unverzichtbar ist Magnesium in Stresssituationen.
  • Magnesium brauchen vor allem Senioren, Kinder, Jugendliche, Diabetiker, Herzkranke, Sportler, Schwangere und Stillende.

Magnesium in der Ernährung

  • Es wäre gut, täglich 300 bis 400 mg Magnesium aufzunehmen. Leider reicht die Ernährung oft nicht aus und der Griff zu einer Nahrungsergänzung ist nötig. Jedoch lassen Sie sich diesbezüglich unbedingt beraten. Auch hier gibt es gute und schlechte Mittel auf dem Markt.
  • Magnesium kommt vor allem in Hülsenfrüchten, grünem Blattgemüse und Getreide vor. Auch in Heilwässern und Mineralwässern ist Magnesium enthalten. Eine große Menge befindet sich in Weizenkleie, Kürbiskernen und Sonnenblumenkernen.
  • Wenn Sie viel Stress haben, braucht Ihr Körper mehr an Magnesium, da Stress Magnesium "frisst".

Symptome, die bei Magnesiummangel auftreten

  • Was wirklich gut für den Körper ist, ist die tägliche Zufuhr des Schüssler Salzes Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6. Dieses Magnesium kann der Körper sehr schnell aufnehmen und es landet sofort in der Zelle - dort, wo es gebraucht wird.
  • Bei Magnesiummangel können Verspannungen, Krämpfe, Nervosität, Kopfschmerzen, brüchige Fingernägel und Magen-Darm-Krämpfe auftreten. Auch Krämpfe während der Periode deuten auf Magnesiummangel hin.
  • Durchfall, Erbrechen, Flüssigkeitsverlust, massiver Stress und Hormonstörungen können zu Magnesiummangel führen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.