Alle Kategorien
Suche

Für Fasching ein Outfit kreieren - so werden Sie zur Waschfrau

Ein passendes Outfit für den Fasching zu kreieren, ist manchmal einfacher als man denkt. Nicht allzu kompliziert ist es beispielsweise, sich als Waschfrau zu verkleiden.

Passt zum Waschfrauen-Outfit - ein Waschbrett.
Passt zum Waschfrauen-Outfit - ein Waschbrett. © Dieter_Schütz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Kopftuch
  • Kittelschürze
  • Waschbrett
  • Schnur
  • Waschmittelkarton
  • Oder:
  • rot-weiß kariertes Hemd
  • weiße Latzhose
  • weiße Schildmütze
  • roten Stoff oder Filz (oder rote Stofffarbe)
  • Schere
  • Nähgarn
  • Nadel
  • Sperrholz
  • Säge
  • Leim
  • weiße Pappe
  • Farbe

Als Waschfrau auf den Fasching

Wer auf eine Karnevalsparty geht, entdeckt dort viele Hexen oder Clowns. Waschfrauen sind eher selten zu finden, dabei kann die Verkleidung ganz originell geraten.

  • Als zünftige Waschfrau tragen Sie eine Schürze über Rock und Bluse oder Pullover. Gut macht sich natürlich alleine schon der meist abenteuerlichen Muster wegen eine Kittelschürze. Vielleicht können Sie eine solche von Ihrer Großmutter ausleihen oder Sie finden noch eine alte Schürze auf dem Dachboden. Auf Flohmärkten gibt es außerdem oft noch welche zu kaufen. Ebenfalls unverzichtbar ist ein Kopftuch, beispielsweise kariert oder auch mit Blümchen. Legen Sie es zu einem Dreieck und binden Sie es im Nacken zusammen.
  • Anstatt einer Handtasche können Sie einen leeren Waschmittelkarton nehmen. Machen Sie zwei Löcher hinein, die Sie beispielsweise mit Klebestreifen verstärken, und ziehen Sie eine Schnur oder ein Stoffband hindurch, sodass Sie den Karton umhängen können. Ist er oben offen, können Sie Papier rings um den Innenrand kleben, das Sie wie eine Schultüte zusammenbinden, damit Ihnen nichts abhandenkommt.
  • Lustig ist es auch, wenn Sie ein kleines Waschbrett ergattern können, an das Sie ebenfalls eine Schnur oder ein Band binden, sodass Sie es umhängen können.

Im Outfit von Klementine auf den Ball

Für viele, die in den 70er Jahren aufwuchsen, ist Klementine die Mutter aller Waschfrauen. Auch ihr Outfit eignet sich für ein Faschingskostüm.

  • Als Klementine brauchen Sie ein rot-weiß kariertes Hemd, dessen Ärmel Sie aufkrempeln, und eine weiße Latzhose. Eine solche bekommen Sie zum Beispiel in Geschäften für Berufskleidung, wo es Malerhosen gibt. Haben Sie Talent zum Schneidern, können Sie natürlich auch selber eine nähen. Am oberen Ende des Latzes steht Klementines Namen in roten Buchstaben. Schneiden Sie diese aus Stoff oder Filz aus und nähen Sie sie auf den Latz auf oder malen Sie sie mit Stofffarbe auf.
  • Besorgen Sie sich eine weiße Schildmütze. Diese gibt es oft auch umsonst als Werbepräsent. Auch auf diese sollten Sie Klementines Namen aufnähen oder mit Stofffarbe aufmalen. Ist bereits ein Werbeaufdruck vorhanden, nähen Sie die Buchstaben auf ein weißes Stück Stoff und nähen dieses auf, sodass die Werbung überdeckt ist. 
  • Was dann noch fehlt, ist eine Ariel-Trommel, also jene runde Trommel aus Pappe, in der man früher das Waschpulver kaufte. Da Sie eine solche heute kaum noch bekommen dürften, müssen Sie wohl selbst eine basteln. Dafür können Sie einen weißen Eimer nehmen; da Eimer jedoch normalerweise nach oben weiter werden, sieht dies nicht wirklich nach einer Ariel-Trommel aus. Alternativ können Sie deshalb aus Sperrholz einen Kreis für den Boden sägen sowie einen Ring für die Oberseite. Malen Sie auf stabile weiße Pappe das Ariel-Symbol und darüber die rote Schrift. Kleben Sie die Pappe rings um den Boden und den Ring, sodass Sie eine Trommel haben. Versehen Sie diese noch mit einem weißen Band zum Umhängen und kleben Sie weißes Papier rings um den Rand, sodass Sie die Trommel oben ebenfalls zubinden können.

Egal ob Sie sich für das Outfit der Klementine oder der Waschfrau mit Kittelschürze entscheiden, allzu vielen Kolleginnen dürften Sie auf der Faschingsparty nicht begegnen.

Teilen: