Alle Kategorien
Suche

Für die Taufe eine Rede schreiben - so gelingt's

Im Grunde sind es nur eine Handvoll festlicher Anlässe, die im Leben wirklich eine Rolle spielen. Die Taufe ist mit Sicherheit einer davon. Ob vom Freund der Familie oder einem Mitglied vorgetragen, eine gute Rede passt zum Ereignis. Doch wie wird sie wirklich gut?

Eine Rede zur Taufe ist angemessen.
Eine Rede zur Taufe ist angemessen.

Was Sie benötigen:

  • Hintergrundinformationen
  • Stift
  • Papier

So verfassen Sie die Rede zur Taufe erfolgreich

  1. Notieren Sie in Stichworten Gedanken, die Ihnen zur Familie des Kindes und dem Kind selber einfallen. Dieses Brainstorming sollte auch im ersten Moment irrelevant erscheinende Ereignisse und Nebensächlichkeiten umfassen.

  2. Betrachten Sie die einzelnen Punkte der Liste und überlegen Sie, welche Punkte Sie in Ihre Rede einbauen wollen und welche es ratsam ist, wegzulassen. Etwas, dass vielleicht erwähnt werden sollte, ist eine problemlose Geburt als „idealen Start ins Leben“ oder bei einem gesunden Kind trotz schwerer Geburt die Betonung der „Kämpfernatur“. Getrost weggelassen werden können zum Beispiel sehr große Sorgen und Streit der Eltern, etc.

  3. Überlegen Sie, ob es lustige Ereignisse gab, die die Rede zur Taufe etwas auflockern. Dies könnten zum Beispiel falsche Geschenke zur Geburt sein, wenn eine Großtante rosarote Söckchen mit Schleifen für einen Jungen gekauft hat, weil sie etwas falsch verstanden hat oder Ähnliches.

  4. Beginnen Sie die Rede mit einer Begrüßung der Anwesenden und dem Dank für das Erscheinen und für die Geschenke. Sind tatsächlich viele Besucher erschienen, danken Sie für das zahlreiche Erscheinen, sind es nur wenige, danken Sie der kleinen, erlesenen Gruppe dafür.

  5. Bringen Sie danach die Freude über die Aufnahme des Kindes in die christliche Gemeinschaft zum Ausdruck. Nachgesetzt werden kann der Wunsch, dass Gottes Segen es von nun an immer begleiten möge.

  6. Wählen Sie nun die Erzählform. „Ich erinnere mich noch gut..“ oder „Es kommt mir fast wie gestern vor, dass..“ sind dafür gute Einleitungen um auf die Geburt und allgemein die Zeit vor der Taufe überzuleiten. Gab es gesundheitliche oder allgemein geburtstechnische Probleme, weisen Sie darauf hin, dass es nicht immer leicht war. Ist alles OK, betonen Sie das gute Gedeihen und dass Sie für das Kleine eine glänzende Zukunft am Horizont erkennen können.

  7. Jetzt kann eine kleine Anekdote oder ein lustiges Missgeschick eingebaut werden, besonders wenn dass, was im vorigen Punkt erwähnt wurde, dramatisch war oder nachdenklich gestimmt hat.

  8. Wünschen Sie allen Anwesenden nochmals einen schönen Abend und einen guten Nachhauseweg, wenn die Feier zu Ende ist.

  9. Erheben Sie nun Ihr Glas um einen Toast auf das getaufte Kind auszusprechen. Stehen Sie dazu auf, wenn Sie nicht sowieso schon stehen. Wünschen Sie ihm oder ihr alles erdenklich Gute und prosten Sie auch in Richtung der Eltern, mit dem Hinweis darauf, dass ihnen das Kind „gut gelungen“ ist.

Üben Sie gegebenenfalls die fertige Rede vor einem Spiegel oder einem Testpublikum. Das wird Ihnen helfen, alles flüssiger vorzutragen. Viel Erfolg.

Teilen: