Alle Kategorien
Suche

Für die Regenwassernutzung Förderung erhalten - so geht's

Regenwassernutzung wird immer beliebter. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man spart Ressourcen, sprich Trinkwasser für Toilettenspülung und Gartenbewässerung, und nebenbei auch noch Geld. Mit zusätzlichen Filtern kann Regenwasser sogar zum Wäsche waschen verwendet werden. Durch eine kommunale Förderung der Anlage für die Regenwassernutzung wird dieses Modell noch attraktiver. Doch wie kommt man an diese?

Wasser ist kostbar. Eine Anlage für Regenwassernutzung schont die knappe Ressource.
Wasser ist kostbar. Eine Anlage für Regenwassernutzung schont die knappe Ressource.

Eine bundeseinheitliche Förderung für Regenwassernutzungsanlangen gibt es leider nicht. Die Förderung wird von den Kommunen selbst gewährt, oder auch nicht. Erkundigen sollte man sich auf jeden Fall, da ein Drittel der Kosten übernommen wird, bis maximal 2000 €. Auskünfte für Ihre Kommune erhalten Sie beim örtlichen Bau- und Umweltamt. 

Förderung: Was bringt mir die Regenwassernutzung finanziell?

  • Eine moderne Anlage für die Regenwassernutzung kostet etwa 2500,- € für eine einfache Gartenbewässerung bis 5000,- € für die Deluxe-Version mit Waschmaschinenanschluss. Das Einsparpotential mit so einer Anlage liegt zwischen 50 und 80 Liter pro Person, Tag für Tag. Hochgerechnet liegt die Ersparnis je nach Haushaltsgröße leider nur zwischen 100 und 200 Euro im Jahr, lohnt sich finanziell also nur dann wirklich, wenn man die Anlage langfristig auslegt.
  • Höhere Einsparungen können Sie erzielen, wenn Sie einen großen Haushalt haben, mit mehr als 5 Personen. Oder einen großen Garten, der im Sommer viel kostbares Wasser verbraucht. Auch wenn der Preis pro m³ in Ihrer Gemeinde sehr hoch ist, können Sie mehr sparen, als für den Durchschnittshaushalt kalkuliert.

Weitere Infos erhalten Sie bei der Fachvereinigung für Betriebs- und Regenwassernutzung

Teilen: