Alle Kategorien
Suche

Für das Brennholz eine Überdachung bauen - so geht's ganz leicht

Für Ihr Brennholz brauchen Sie unbedingt eine Überdachung, damit das Holz nicht ständig nass wird und Sie damit auch heizen können.

Brennholz sollten Sie trocken lagern.
Brennholz sollten Sie trocken lagern. © Wolfgang_Ruthner / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 4 Bodeneinschlaghülsen für Kanthölzer 80 x 80 mm
  • 2 Kanthölzer 80 x 80 mm, 1800 mm lang
  • 2 Kanthölzer 80 x 80 mm, 1600 mm lang
  • 2 Kanthölzer 80 x 80 mm, 2600 mm lang
  • Holzlasur für den Außenbereich
  • Flachpinsel
  • 1 Tischlerplatte 2600 x 800 x 22 mm
  • 1 Rolle Dachpappe
  • Messer
  • Hammer
  • Nägel 130 mm lang
  • Nägel 80 mm lang
  • Dachpappnägel
  • Zollstock
  • Kreuzschlitzschrauben 5 x 70 mm
  • Kreuzschraubendreher

Halten Sie mit einer Überdachung Ihr Brennholz trocken

Mit nassem Holz ist es Ihnen fast unmöglich, Ihren Kamin oder Ofen anzuzünden. Deshalb müssen Sie für Ihr Brennholz unbedingt eine Überdachung bauen, damit das trocken gelagerte Holz Ihnen weiterhin eine wohlige Wärme in Ihrer Stube bereitet. Eine Überdachung ist ganz einfach zu bauen.

  1. Messen Sie an dem Platz, an dem Sie Ihr Kaminholz stapeln möchten, eine Fläche von 2400 x 700 mm aus und schlagen Sie an den Innenecken der ausgemessenen Fläche mit dem Hammer die Bodeneinschlaghülsen in den Boden. Bei einem festen Untergrund aus Stein oder Asphalt benutzen Sie Hülsen zum Aufschrauben.
  2. Stellen Sie in die beiden vorderen Hülsen die Vierkanthölzer 1600 x 80 x 80 mm und in die hinteren Hülsen die Kanthölzer 1800 x 80 x 80 mm und befestigen Sie alle Kanthölzer mit Schrauben an den Hülsen. Die unterschiedliche Länge der Kanthölzer ist wichtig, damit Sie nach vorne hin eine abfallende Schräge haben. Dadurch kann Ihr Holz durch ablaufendes Regenwasser von hinten nicht nass werden.
  3. Nageln Sie mit dem Hammer die langen Kanthölzer mittig auf je einem langen und einem kurzen Kantholz. Benutzen Sie dazu die langen Nägel.
  4. Streichen Sie nun die gesamte Konstruktion mit der Holzlasur für den Außenbereich, damit die Kanthölzer nicht verwittern und faulen. Den Anstrich müssen Sie jährlich wiederholen.

Das Dach der Überdachung schützen Sie mit Dachpappe

  1. Streichen Sie das Brett aus Tischlerplatte, das als Dach für Ihre Überdachung sein wird, ebenfalls komplett mit der Holzlasur für den Außenbereich.
  2. Legen Sie das Brett mittig auf die Konstruktion aus Kanthölzern und nageln Sie es mit den 80 mm langen Nägeln auf die Kanthölzer fest.
  3. Schneiden Sie mit dem Messer ein 2800 mm langes Stück Dachpappe von der Rolle ab, legen dieses Stück auf das Dach, schlagen die überstehenden Ränder der Dachpappe um die Kanten des Brettes und befestigen die Teerpappe von unten mit Dachpappnägeln. Dieses wetterfeste Dach schützt Ihr Brennholz vor Nässe durch Regen oder Schnee.

Die Überdachung ist fertig. Sie können nun Ihr Brennholz darunter stapeln, ohne dass dies nass wird.

Teilen: