Alle Kategorien
Suche

Fünfzackiger Stern - so zeichnen Sie ihn gleichmäßig

Fünfzackiger Stern zeichnen - so wird´s gleichmäßig2:53
Video von Bruno Franke2:53

Beim Malen und Basteln ist es von Vorteil wenn man einfach Dinge per Hand zeichnen kann. Elemente wie ein fünfzackiger Stern, werden häufig als Dekoration gebraucht. Wenn Sie sich mit der Zeichnung schwer tun, gibt es einfache Übungen, um den Stern gleichmäßig aufzumalen.

Was Sie benötigen:

  • Papier
  • Stift
  • Vorlage "Stern"
  • Übung

So gelingt ein fünfzackiger Stern

Manchmal ist es wie verhext, ein fünfzackiger Stern ist eigentlich ein ganz einfaches Symbol, das wir manchmal nur so vor uns hin kritzeln oder beim Basteln gebrauchen können - dennoch gelingt er nicht immer gleichmäßig. Dabei wäre es nur von Vorteil, wenn man den Stern sicher zeichnen könnte.

  1. Damit der Stern ein für alle Mal gelingt, können Sie das Zeichnen üben. Dazu müssen Sie sich die Vorlage eines exakt gezeichneten fünfzackigen Stern zur Hilfe nehmen und sich markante Punkte und geometrische Formen einprägen und nachmalen.
  2. Wenn Sie sich den Stern einmal ansehen, fällt es auf, dass die Spitzen allesamt aus gleichschenkligen Dreiecken bestehen. Die oberste Spitze liegt genau mittig und ist aufrecht und gerade abgebildet. Da sich das einfach merken lässt, beginnen Sie Ihre Zeichnung immer mit genau diesem Teil des Sterns.
  3. Ausgehend von der Öffnung der Spitze gehen sowohl nach links als auch nach rechts wiederum zwei Linien ab. Diese sind genau waagerecht gezeichnet. Auch das ist leicht zu merken und aufzumalen.

Zeichnen Sie die übrigen Spitzen

Übung macht den Meister, das gilt auch für die Zeichnung eines fünfzackigen Sterns:

  1. Jetzt wird es etwas schwieriger, zwar sind die nachfolgenden Spitzen auch allesamt gleichschenklig, jedoch handelt es sich nicht um einen 90 ° Winkel, zwischen den einzelnen Schenkeln. Drehen Sie deshalb das Blatt ein Stück in eine Richtung, um einen besseren Blick für die nächste Spitze zu bekommen.
  2. Wenn Sie ausgehend vom ersten gemalten Dreieck, dessen Schenkel in Gedanken verlängern, bekommen Sie einen Anhaltspunkt dafür, wie Sie die nächstgelegenen Zacken zu zeichnen haben.
  3. Jetzt fehlen noch die beiden letzten, unteren Zacken, um den Stern zu vervollständigen. Drehen Sie das Papier wieder um ein Stück, um genau wie im letzten Punkt, mit einer in Gedanken verlängerten Linie, die beiden Dreiecke einzuzeichnen.

Ein Davidstern ist ein fünfzackiger Stern, der durch das Zeichnen zwei versetzter gleichseitiger Dreiecke entsteht. Auf diese Weise können Sie ebenfalls einen gleichmäßigen Stern zeichnen (lernen).

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos