Was Sie benötigen:
  • 13 Euro

Wenn Ihr Arbeitgeber ein Führungszeugnis von Ihnen verlangt, müssen Sie dies umgehend beantragen, da es vor allem in großen Städten einige Wochen dauern kann bis das Führungszeugnis ausgestellt wird.

  • Am einfachsten wäre es, das Führungszeugnis online zu beantragen, dies ist jedoch bundesweit nicht möglich.
  • Ein Führungszeugnis muss persönlich bei der zuständigen Meldebehörde (Kreisverwaltungsreferat oder Gemeinde) beantragt werden. Die Meldebehörde selbst erteilt nur den Auftrag, erstellt wird das Führungszeugnis dann in Bonn vom Bundeszentralregister. Von dort aus wird es entweder direkt an Sie oder an Ihren Arbeitgeber geschickt. Dies können Sie selbst bestimmen.
  • Sie müssen selbst auf der Meldebehörde erscheinen und können keine bevollmächtigte Person hinschicken. (Nur gesetzliche Vertreter, wie zum Beispiel ein Vormund, kann eine Vollmacht bekommen.)
  • Der Grund dafür, dass man ein Führungszeugnis nur persönlich und nicht online beantragen kann liegt darin, dass so ein Daten-Missbrauch verhindert werden soll.
  • Ein Führungszeugnis kostet 13 Euro. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob er diese Kosten übernimmt, vor allem bei langjährigen Mitarbeitern übernehmen viele Arbeitgeber die Kosten.
  • Das Führungszeugnis bleibt in der Regel im Original bei Ihrem Arbeitgeber und wird dort in Ihrer Personalakte aufbewahrt.