Alle Kategorien
Suche

Führerschein ändern nach der Hochzeit - so geht`s

Ein neuer Name nach der Hochzeit bringt eine ganze Menge Papierkram mit sich. Auch wenn der Führerschein seit einiger Zeit nicht mehr geändert werden muss, wird es von offizieller Seite ausdrücklich empfohlen. Die Ausstellung eines sogenannten Duplikatführerscheins läuft genauso ab wie die Erstausstellung.

Um auch nach der Hochzeit noch ohne Probleme Auto zu fahren, sollten Sie Ihren Führerschein ändern.
Um auch nach der Hochzeit noch ohne Probleme Auto zu fahren, sollten Sie Ihren Führerschein ändern.

Was Sie benötigen:

  • Passfoto
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Ihren alten Führerschein
  • Etwa 24€
  • Das Gesetz schreibt Ihnen bei einer Namensänderung nicht vor auch den Führerschein zu ändern, egal ob nach einer Hochzeit oder einer anderen Namensänderung. 
  • Allerdings gilt Ihr alter Führerschein mit dem alten Namen nicht mehr als amtlicher Lichtbildausweis. Das bedeutet, Sie müssen immer auch Ihren Personalausweis oder Reisepass im Auto mitführen. Sollten Sie das nicht tun oder einmal vergessen, müssen Sie mit einem Bußgeld von 10€ rechnen und den Ausweis nachträglich vorlegen, falls Sie kontrolliert werden. Außerdem gilt er damit auch nicht mehr für alle anderen Gelegenheiten, an denen Sie bisher einen Ausweis oder Führerschein vorlegen mussten. Speziell im Ausland kann es außerdem zu Schwierigkeiten kommen, wenn der Name in Ihrem Führerschein nicht mit dem in Ihrem Ausweis übereinstimmt. Deshalb wird grundsätzlich empfohlen, den Führerschein zu ändern.

Nach der Hochzeit den Führerschein umschreiben

  1. Die Umschreibung des Führerscheins wird von der selben Behörde vorgenommen, die in Ihrem Wohnort auch für Neuausstellungen zuständig ist. Sollten Sie nicht wissen, welche Stelle das in Ihrem Fall ist, erkundigen Sie sich am besten im Internet, im Rathaus oder bei der nächsten Fahrschule. Beachten Sie aber, dass Sie einen Führerschein nur an der für Ihren Wohnsitz zuständigen Behörde beantragen können.
  2. Zur Umschreibung benötigen Sie Ihren alten Führerschein, ein Passfoto und Ihren Personalausweis oder Reisepass. In diesem Dokument muss der Name bereits geändert worden sein, sonst ist die Änderung des Führerscheins nicht möglich. Wurde Ihr neuer Führerschein beantragt, dauert es in der Regel einige Wochen, bis die Bundesdruckerei ihn hergestellt hat. Sie müssen ihn dann persönlich oder durch eine bevollmächtigte Person abholen. In München kostet eine Umschreibung des Führerscheins z.B. 24€.
Teilen: