Alle Kategorien
Suche

Fruchtsäurecreme - so nutzen Sie sie bei Pickeln

Fruchtsäure ist in vielen Produkten enthalten, die gegen Pickel eingesetzt werden. Sie wird von Hautärzten und Kosmetikern angewendet, kann aber auch als Fruchtsäurecreme bei einer Heimbehandlung hilfreich sein. In diesem Ratgeber lesen Sie, worauf Sie dabei achten sollten.

Weintrauben sind Lieferanten von Fruchtsäure.
Weintrauben sind Lieferanten von Fruchtsäure.

Fruchtsäurecreme gegen Hautunreinheiten 

Fruchtsäure kann Ihnen bei verschiedenen Hautproblemen behilflich sein. So können Sie Fruchtsäurecreme auftragen, wenn Sie unter einer großporigen und/oder unreinen Haut leiden oder wenn Ihre Haut reif oder sonnengeschädigt ist.

  • Fruchtsäure bewirkt, dass sich die oberste Hautschicht ablöst. Daher spricht man auch von einem Fruchtsäurepeeling. Dadurch werden an Ihrer Haut Verhornungen gelöst, die bei der Entstehung von Pickeln beteiligt sind. Außerdem regt Fruchtsäure den Stoffwechsel in Ihrer Haut an, sodass sie besser durchblutet und mit Nährstoffen versorgt wird.
  • Fruchtsäurecremes gibt mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen. Je nach Vorhandensein der Pickel reicht eventuell schon eine Creme mit einem Fruchtsäureanteil von bis zu fünf Prozent, um Ihr Hautbild zu verbessern. Eine solche Fruchtsäurecreme können Sie regelmäßig nach der Reinigung auf Ihre Haut auftragen.
  • Cremes mit einem Fruchtsäureanteil von bis zu zehn Prozent sollten Sie nur als Kur verwenden. Hierfür tragen Sie die Creme über einen Zeitraum von bis zu zwei Wochen nach der Reinigung auf die betroffenen Hautstellen auf. Nach einer Kur verwöhnen Sie Ihre Haut mit hochwertigen Hautpflegepräparaten. Über einen längeren Zeitraum sollten Sie diese Fruchtsäurecreme nur nach Absprache mit dem Hautarzt oder der Kosmetikerin nutzen.
  • Wenn Sie die Behandlung beim Hautarzt oder einer Kosmetikerin einer Eigenbehandlung vorziehen, werden dort Produkte benutzt, deren Anteil an Fruchtsäure weitaus höher ist, als in frei verkäuflichen Pflegemitteln. Einem Fruchtsäurepeeling geht in diesem Fall eine Vorbereitungsphase voraus, in der Sie Ihre Haut mit speziellen Produkten auf das Peeling vorbereiten.
  • Da die Hornschicht im Laufe einer Behandlung mit Fruchtsäuren dünner wird, sollten Sie intensive Sonnenbäder oder Besuche im Solarium vermeiden. Der hauteigene Sonnenschutz Ihrer Haut ist während und nach der Behandlung vermindert, sodass sich schnell Sonnenbrände bilden können. Wenn die Sonne scheint, tragen Sie daher ein geeignetes Sonnenschutzmittel.
  • Bei sehr kalten Temperaturen im Winter kann durch die verminderte Verhornung der Haut zu Kälteschäden kommen. Um dem vorzubeugen, ist es ratsam, dass Sie einen Kälteschutz, in Form von speziellen Cremes, während eines Aufenthaltes in der Kälte auftragen.
Teilen: