Alle Kategorien
Suche

Frucht der Birke - so nutzen Sie den Frühlingsbaum

Die Birke kommt in mehr als 50 Varianten in fast ganz Europa vor. Diese eurasische Pflanze findet sich lediglich nicht in Südeuropa und im äußersten Norden Skandinaviens. Der schöne Baum hat ein östliches Verbreitungsgebiet bis zum Nordiran und Sibirien. In Südeuropa treffen Sie die Birke und ihre Frucht in den Alpen bis rund 1.900 Meter Höhe an.

Birke als Heizmaterial für Kamin
Birke als Heizmaterial für Kamin © Rainer Sturm / Pixelio

Bereits zu Zeiten der Germanen und im Mittelalter spielten Birkenblätter, Birkenzweige und der Birkenbesen beim Vertreiben von Bösem und beim Vorhersagen von Heiratsterminen eine Rolle. Immer wieder erwähnt wird die Birke wegen ihrer Nutzungsmöglichkeiten.

Frucht der Birke - Nahrungsquelle für Vögel

  • Für viele Menschen ist der Birkenbaum die Pflanze des Frühlings. Wenn sich Ihnen die ersten Blätter und später im März/April die Blütenstände zeigen, dann ist der Winter vorbei.
  • Für Birken gibt es sehr vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Die Bäume werden immerhin bis zu 28 Meter hoch, erreichen einen Stammdurchmesser von bis zu 60 Zentimeter und werden bis zu 100 Jahre alt.
  • Die Frucht der Birke reift in den Monaten Juli bis September. Früchte sind etwa 3 Millimeter klein und zeigen auf beiden Seiten dünnhäutige Flügel.
  • Nach der Reife fallen kleine Samen heraus. Der Wind trägt sie davon. Mit dem Keimen beginnen sie etwa zwei bis drei Wochen später. Finden Vögel die Samennüsschen oder Samen verspeisen Sie diese Frucht liebend gern.

Birkenbaum als Nutz- und Heilpflanze

  • Wenn Sie ein bestimmtes Territorium aufforsten möchten, lässt das mit dem Anpflanzen von Birken gut bewerkstelligen.  Birkenbäume sind sehr schnell wachsend. Die Beschattung hält Gräser vom Wachsen ab. Andere Baumarten profitieren davon.
  • Sie können das schwere, elastische jedoch stark schwindende Birkenholz zu Sperrholz, Furnieren oder Spanholz verarbeiten. Auch als Heizmaterial (Kaminholz) macht es sich gut.
  • Birkenblätter werden zu Tee verarbeitet. Junge Blätter können Sie roh essen. Birkensaft, gezapft aus dem Stamm des Birkenbaumes, ist nicht nur für Survival-Abenteurer ein wichtiges Getränk. Im Frühjahr gewonnener Saft enthält bis zu 2 Prozent Traubenzucker und Mineralien. Daraus werden Sirup und ein Zuckerersatz hergestellt.
  • Die hellgelbe Innenrinde (Kambium) können Sie in Streifen schneiden. Gekocht schmeckt das wie Spaghetti. 
  • Die Rinde kann als Tabakersatz verwendet werden.

Getrocknete und zermahlene Birkenblätter dienen Isländern zum Würzen als Salzersatz. Das Salz enthält gegenüber herkömmlichem Salz 60 Prozent weniger vom schädlichen Natriumchlorid. Die Birke hat Ihnen mehr als nur die Frucht zur Vermehrung zu bieten.

Teilen: