Alle Kategorien
Suche

Frostwächter für leerstehende Wohnung nutzen - darauf sollten Sie achten

Wer als Vermieter im Winter den kurzfristigen Leerstand seiner Immobilie überbrücken muss, kann einzelne, frostgefährdete Räume statt über die Zentralheizung auch mit einem automatischen Frostwächter frostfrei halten. Das schützt Wände, Böden und wasserführende Leitungen.

Frostwächter sind vielseitig einsetzbar.
Frostwächter sind vielseitig einsetzbar.

Ein Frostwächter ist vielseitig einsetzbar

  • Ein Frostwächter ist ein kompaktes, thermostatgesteuertes Heizgerät, das sich automatisch einschaltet, wenn die von Ihnen voreingestellte Temperatur unterschritten wird.
  • Der Frostwächter eignet sich, um kleine Räume, wie beispielsweise Bad oder Gäste-WC, Wintergarten, Keller oder auch die Garage, die nicht an eine Zentralheizung angeschlossen sind, zu beheizen oder leerstehende Räume frostfrei zu halten. Besonders gut eigenen sich die automatischen Temperaturwächter auch zum Beheizen von Räumen, die nicht ständig genutzt werden und daher nicht kontinuierlich beheizt werden müssen, wie beispielsweise dem Hobbyraum oder einer Ferienwohnung.
  • Der Frostwächter arbeitet eigenständig überall dort, wo ein Stromanschluss zur Verfügung steht.
  • Viele Geräte sind sowohl für den Standbetrieb als auch für den Betrieb in der Wandhalterung ausgelegt.

Darauf sollten Sie beim Einsatz von Heizgeräten achten

  • Moderne Frostwächter sind zwar mit Sicherheitsfunktionen, wie Kippschutz und Überhitzungsschutz ausgestattet, sollten aber trotzdem aus Sicherheitsgründen nicht über einen längeren Zeitraum unbeaufsichtigt bzw. unkontrolliert betrieben werden.
  • Solche Heizgeräte sollten nur aufgestellt werden, wenn der Boden bzw. die Wand (bei Wandmontage) trocken, tragfähig und eben ist, sodass der Heizlüfter nicht umkippen oder herunterfallen kann und die Gefahr eines Kurzschlusses durch den Kontakt mit Feuchtigkeit oder Nässe ausgeschlossen ist. Sonst könnten Gerät oder Zuleitung in Brand geraten.
  • Frostwächter sind zwar mit einem Thermostat ausgestattet und schalten sich automatisch ein, sobald die voreingestellte Temperatur unterschritten wird, trotzdem sollte die einwandfreie Funktion der Geräte regelmäßig überprüft werden.
  • Wer einen solchen Heizlüfter aufstellt, muss aus Sicherheitsgründen außerdem darauf achten, dass das Gerät nicht mit brennbaren Materialen überdeckt wird oder zu nah an hitzeempfindlichen Materialen, wie beispielsweise Gardinen, Vorhängen oder Dekorationen, aufgestellt wird. Kann die heiße Luft, die den Raum vor Frost schützen soll, nicht ungehindert zirkulieren, kann es zu einem Hitzestau kommen, der das Gerät beschädigt oder noch schlimmer, leicht brennbare Materialien in unmittelbarer Nähe können entzünden und einen Wohnungsbrand auslösen.
  • Ein Frostwächter sollte keinesfalls unbeaufsichtigt betrieben werden, wenn Gerät, Zuleitung oder Anschlussstecker beschädigt sind. Auch hier besteht Brandgefahr.
Teilen: