Alle Kategorien
Suche

Frischhefe verarbeiten - so gelingt ein geschmeidiger Vorteig

Frischhefe verarbeiten - so gelingt ein geschmeidiger Vorteig1:47
Video von Heike Funke1:47

Viele Hobbybäcker schrecken vor der Verwendung von Frischhefe zurück, da sie etwas schwieriger zu verarbeiten und außerdem nicht so lange haltbar ist wie Trockenhefe. Dennoch lohnt sich die Verwendung von Frischhefe, da der Teig durch das richtige Verarbeiten dieser besonders locker und geschmeidig wird und ein ausgesprochen feines Aroma bekommt.

Was Sie benötigen:

  • Ein Päckchen Frischhefe (42 g)
  • 1 kg Mehl
  • Salz (je nach Rezept)
  • lauwarmes Wasser

Hinweise zur Verwendung von Frischhefe

Frischhefe eignet sich generell zum Backen von Brot, Gebäck und Kuchen. Ein Würfel wiegt 42 g und reicht  in der Regel für 1 kg Mehl. Wenn Sie Frischhefe verwenden, sollten Sie allerdings darauf achten, dass diese frisch und von guter Qualität ist.

  • Empfehlenswert ist Frischhefe auf der Basis von Bio-Getreide, die für einen natürlichen Hefegeschmack sorgt und keine Emulgatoren oder andere Zusatzstoffe enthält. 
  • Verarbeiten Sie Frischhefe immer möglichst direkt nach dem Kauf, da sie nur wenige Wochen haltbar ist und mit höherem Alter zunehmend an Triebkraft verliert.
  • Damit die Frischhefe möglichst lange haltbar bleibt, sollten Sie sie unbedingt im Kühlschrank lagern. Bei einer Lagerung von 2 bis 8 °C behält sie ein bis zwei Wochen ihre volle Triebkraft. 

So verarbeiten Sie den Hefeblock im Vorteig

Anders als bei Trockenhefe muss beim Verarbeiten von Frischhefe ein sogenannter Vorteig hergestellt werden. Damit dieser gut aufgeht, sollten Sie unbedingt ein paar Dinge beachten.

  1. Je nachdem, in welcher Art von Teig Sie die Frischhefe verarbeiten wollen, benötigen Sie unterschiedlich viel Hefe, Mehl und Zucker. Deshalb sollten Sie sich bei der Dosierung der Frischhefe immer an den Mengenangaben des jeweiligen Rezeptes orientieren.
  2. Geben Sie zunächst das Mehl zusammen mit dem Salz in eine große Schüssel, um darin den Teig zu kneten.
  3. Zerpflücken Sie den Frischhefeblock dann in kleine Flocken und lösen Sie diese in etwas lauwarmem Wasser auf. Achten Sie dabei darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da die Hefezellen dann absterben könnten.
  4. Vermengen Sie die in Wasser gelöste Frischhefe mit dem Mehl, geben Sie das übrige Wasser dazu und verkneten Sie das Ganze mit den Händen zu einem geschmeidigen Vorteig.

Nach dem Verarbeiten der Frischhefe können Sie die übrigen Zutaten für den Teig hinzufügen, diesen noch einmal gut durchkneten und das Ganze dann an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis der Teig sein Volumen etwa verdoppelt hat. Anschließend können Sie den Teig je nach Rezept weiterverarbeiten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos