Alle Kategorien
Suche

Freundebuch - diese Fragen gehören hinein

Ein Freundebuch ist eine tolle Erinnerung an Schul-, Vereins- oder Klubzeiten. Statt ein solches Buch zu kaufen, können Sie auch selbst eines gestalten und so neben den gängigen Fragen auch ganz spezifische formulieren.

In einem Freundebuch lebt die Erinnerung.
In einem Freundebuch lebt die Erinnerung. © Jerzy_Sawluk / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Computer
  • Drucker
  • Din-A4-Papier
  • Prospekthüllen
  • Ordner

Ein Freundebuch anlegen

  1. Erwerben Sie zunächst einen schönen Ordner, in welchem Sie die Einträge Ihrer Freunde zukünftig sammeln möchten.
  2. Am Computer können Sie anschließend in DIN-A4-Format einen eigenen Fragenkatalog gestalten. Dieser sollte sich über zwei Seiten erstrecken.
  3. Tippen Sie die Fragen untereinander ab und geben Sie Platz zum Beantworten. Hierfür setzen Sie hinter die Frage bis zum Zeilenende Punkte. Bei zu erwartenden langen Antworten können Sie auch noch die darauf folgende Zeile mit Punkten füllen.
  4. Mit Schriftgrößen und -stilen können Sie je nach Geschmack experimentieren, bis alles genau Ihren Vorstellungen entspricht.
  5. Auf der ersten Seite lassen Sie oben rechts etwa eine Viertelseite Platz für ein Bild. Schreiben Sie auf der freien Fläche etwa mittig das Wort "Foto", damit Ihre Freunde wissen, wie sie diesen Platz füllen sollen. Wenn Sie möchten, können Sie auch einen Rahmen ziehen.
  6. Für das Ausdrucken nehmen Sie die Funktion, bei der zwei senkrechte Seiten auf einem quergelegten Blatt Papier nebeneinander gedruckt werden. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn Sie den Punkt "zwei Seiten pro Blatt ausgeben" wählen.
  7. Die Ausdrucke der Fragebögen schieben Sie in Prospekthüllen und heften diese in den Ordner, der Ihr Freundschaftsbuch werden soll.

Diese Fragen gehören in das Buch

  • Ein Freundebuch beginnt mit den Fragen nach den Kontaktdaten: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und eventuell auch Pseudonyme auf diversen sozialen Netzwerk-Portalen wie Facebook und StudiVZ.
  • Sie können zudem nach Geburtsdatum und Sternzeichen fragen.
  • Interessant sind Informationen über Favoriten in Sachen Bücher, Filme, Speisen, Musik und Stars.
  • Außerdem können Sie spezifische Fragen stellen, die zu dem Klub, dem Verein oder der Schule passen, die Sie gemeinsam besuchen. Diese Fragen könnten zum Beispiel wie folgt lauten: "Welchen Lehrer magst du am liebsten/gar nicht?", "Was ist deine liebste Übung zum Aufwärmen vor dem Sport?", "An welches Ereignis in unserer gemeinsamen Klub-/Vereins-/Schulzeit denkst du am liebsten/am wenigsten gerne zurück?"
  • Der Fragenkatalog in einem Freundebuch endet in der Regel mit der Unterschrift des Ausfüllers und dem entsprechenden Datum.
  • Eventuell folgt auch noch etwas Platz für einen guten Wunsch oder einen Spruch unter der Rubrik "Was du mir schon immer einmal sagen wolltest".
Teilen: