Alle Kategorien
Suche

Freund hat mit meinem Auto einen Unfall gebaut - das müssen Sie jetzt tun

Pech gehabt. Wenn Ihr Freund mit Ihrem Auto einen Unfall gebaut hat, zahlt Ihre Haftpflichtversicherung den Schaden des Unfallgegners. Achten Sie darauf, dass Sie nicht draufzahlen und sehen Sie zu, Ihren eigenen Schaden zu regulieren.

Manchmal sieht es schlimmer aus, als es ist.
Manchmal sieht es schlimmer aus, als es ist. © Torsten_Born / Pixelio

Unfälle passieren. Ihre Freundschaft muss dies aushalten. Es sei denn, Ihr Freund hätte mit Ihrem Auto in mutwilliger Weise einen Unfall gebaut. Immer noch besser, als wenn er es für den Banküberfall von vorgestern zum Einsatz gebracht hätte, oder?

Auch der Freund ist haftpflichtversichert

  • Sie dürfen sich zunächst beruhigen. Ihre Haftpflichtversicherung, die hoffentlich für das Auto besteht und bezahlt ist, zahlt den Schaden des Unfallgegners, sofern Ihr Freund den Unfall verschuldet hat.
  • Hat Ihr Freund den Unfall nicht selbst verschuldet, haftet der den Unfall verursachende Unfallgegner für den an Ihrem Auto entstandenen Schaden. Dazu gehört neben der Reparatur in einer Werkstatt auch ein Nutzungsausfallentgelt oder die Übernahme von Mietwagenkosten.
  • Hat Ihr Freund den Unfall verschuldet, erhalten Sie Ihren eigenen Unfallschaden an Ihrem Auto nicht ersetzt. Auch eine Teilkaskoversicherung hilft Ihnen nicht. Nur dann, wenn Sie eine Vollkaskoversicherung für Ihr Auto besitzen, bekommen Sie auch Ihren Schaden ersetzt.

Schaden am Auto sofort melden

  • Wichtig ist, dass Sie den Unfall sofort Ihrer Haftpflichtversicherung melden. Verlieren Sie keine Zeit. Sie riskieren sonst Ihren Versicherungsschutz, durch den der Unfallschaden des Unfallgegners reguliert wird. Melden Sie den Schaden am Auto des Unfallgegners, aber auch Ihren eigenen Schaden. Dies ist wichtig für die Einschätzung des Unfallhergangs.
  • Sie erhalten von Ihrer Haftpflichtversicherung einen Fragebogen. Füllen Sie diesen, am besten zusammen mit Ihrem Freund, detailliert aus. Achten Sie darauf, eine wirklichkeitsgetreue Unfallschilderung und eine Unfallskizze zu erstellen. Verschweigen Sie nichts.
  • Kommt es zum Rechtsstreit, werden Sie in der Klageschrift neben Ihrer Haftpflichtversicherung auf der Beklagtenseite als Halter und  Ihr Freund als Fahrer bezeichnet.

Wer den Unfall gebaut hat, ist Zeuge

  • Benennen Sie Ihren Freund, der den Unfall gebaut hat, als Fahrer und als Zeugen für den Unfallhergang.
  • Ihre Haftpflichtversicherung wird den Schaden des Unfallgegners zunächst regulieren. Da Sie dadurch in der Schadensfreiheitsklasse schlechter eingestuft werden, werden Sie informiert, dass es für Sie günstiger sein kann, den Schaden selbst zu bezahlen und Ihren bestehenden Schadensfreiheitsrabatt zu bewahren. Rechnen Sie daher genau nach, was für Sie günstiger ist.

Ihren eigenen Schaden am Auto regulieren

  • Wird Ihnen weder von Ihrer eigenen Versicherung noch von der des Unfallgegners Ihr eigener Unfallschaden an Ihrem Auto ersetzt, müssen Sie Ihren Freund als den Unfallverursacher in Anspruch nehmen. Er hat Sie geschädigt und ist Ihnen zum Schadensersatz verpflichtet. Dazu gehört neben dem Ausgleich der Reparaturkosten an Ihrem Auto auch die durch die Rückstufung in der Versicherung entstehende höhere Versicherungsprämie.
Teilen: