Alle Kategorien
Suche

Freies Zeichnen in Word 2010 - so klappt's

Freies Zeichnen in Word 2010 - so klappt's3:18
Video von Lars Schmidt3:18

Wer von einer älteren Version des Textverarbeitungsprogramms Word auf die aktuelle Version „Word 2010“ umsteigt, muss sich erst einmal mit einer völlig neuen Programmoberfläche auseinandersetzen. Freies Zeichnen ist auch hier noch möglich. Die Werkzeuge verstecken sich jedoch in anderen Rubriken.

Word 2010 - neue Programmoberfläche, noch mehr Funktionen

  • Wer lange Zeit mit „Word 2003“ gearbeitet hat und nun den Sprung zur aktuellen Standard-Version „Word 2010“ wagt, steht erst einmal ein wenig „wie der Ochs vorm Berg“ und meint, er habe ein völlig anderes Programm vor sich.
  • Die Programmoberfläche hat sich tatsächlich mit der Zeit massiv verändert, außerdem sind zahlreiche neue Funktionen, beispielsweise zum Schreiben Ihres eigenen Blogs oder zum Erstellen kleiner Internetseiten, hinzugekommen, um das Programm den aktuellen Ansprüchen anzupassen. Dadurch sind viele gewohnte Funktionen verschoben und unter neuen Rubriken - hier als Registerkarten angezeigt - zusammengefasst worden.
  • Grundsätzlich sind aber beinahe alle Funktionen des Programms, die Sie zum Arbeiten gewohnt sind, noch vorhanden. Wer sich, als aktiver Nutzer einer der Vorgängerversionen, einmal mit der neuen Programm-Struktur von Word 2010 richtig auseinandersetzt, findet sich auch hier ganz schnell wieder zurecht und wird die zusätzlichen Möglichkeiten schätzen lernen.

Freies Zeichnen in der Textverarbeitungssoftware

  1. Wer seinen Text direkt in „Word 2010“ mit kleinen, veranschaulichenden Illustrationen versehen möchte, findet die Zeichentools nun in der Menüleiste unter „Einfügen“. Hier wählen Sie in der Rubrik  „Illustrationen“ das Symbol „Formen“ aus.
  2. Es öffnet sich ein zusätzliches Fenster mit einem ganzen Katalog unterschiedlicher, häufig verwendeter Formen, die Sie nun verwenden können, um Ihre Illustration daraus zusammenzusetzen.
  3. Freies Zeichnen wird möglich, wenn Sie hier eine der drei angezeigten Linienformen auswählen.
  4. Mit dem geraden Linientool lassen sich nur gerade Linien zeichnen, mit dem geschwungenen Linientool Kurven.
  5. Wählen Sie das Linientool, das eher wie eine geschlossene Fläche anmutet aus der Liste aus, können Sie damit frei zeichnen, indem Sie mit Maus über den Bildschirmfahren und immer dort Klicken, wo die Linie Ihre Richtung ändern soll. Durch Doppelklicken auf eine freie Fläche im Dokument schließen sie das Zeichnen mit diesem Werkzeug ab.
  6. Klicken Sie doppelt auf den ersten Punkt, den Sie beim Zeichnen markiert haben, wird die Fläche automatisch geschlossen und lässt sich nun farbig gestalten. Dazu wählen sie in der Menüleiste „Fülleffekt“, zum Bearbeiten der Linienfarben „Formkontur“. Über „Formeffekte“ können Sie Ihrem gezeichneten Objekt Schatten, Leuchten, Spiegelungen etc. hinzufügen.
  7. Ihre Form lässt sich auch nachträglich noch bearbeiten, wenn Sie „Form bearbeiten“ anklicken und die einzelnen Punkte des Objekts oder die „gelbe Rautenform“ mit gedrückter Maustaste verschieben. Hierdurch lassen sich auch bereits fertiggestellte Grafiken und Cliparts modifizieren.
  8. Ein Klick auf den „grünen Punkt“ ermöglicht Ihnen das Drehen Ihres Objektes.
  9. Wenn sie mit gehaltener „Umschalttaste“ mehrere Objekte Ihrer Illustration anklicken, können Sie diese gruppieren. Dazu wählen Sie Gruppieren, rechts im Menü. Anschließend lassen sich die gruppierten Objekte gemeinsam bearbeiten und verschieben.

Sie sehen, freies Zeichnen ist eigentlich ganz einfach in „Word 2010“, wenn man weiß, wo man die notwendigen Werkzeuge findet und welche Möglichkeiten sie bieten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos