Alle Kategorien
Suche

Frauen zum Tanzen auffordern - so macht man es richtig

Wenn Sie zum Tanzen gehen, stellt sich die Frage, zu welcher Art von Tanzveranstaltung Sie gehen. In die Disco, zu einem Volksfest, zu einem exklusiven Ball oder zu einem Kennenlern-Tanz-Café. Wohin auch immer Sie zum Tanzen gehen, ein gewisses Maß an Umgangsformen sollten Sie einfach beherrschen, um in der von Ihnen favorisierten Damenwelt zu einem begehrten Tanzpartner zu werden. Hervorstechend ist natürlich die Etikette, die Ihnen bei einem exklusiven Ball abverlangt wird, denn ein so edles Event setzt voraus, dass Ihnen Höflichkeitsformen im Blut liegen. Jeder, der die Etikette eines klassischen Balls beherrscht, wird auf minder stark fordernden Tanzveranstaltung gut zurecht kommen.

Tanzen bringt Menschen zusammen.
Tanzen bringt Menschen zusammen.

Was genau heißt: "Frauen zum Tanzen auffordern"?

  • Der Satz, "...wie fordere ich Frauen zum Tanz auf?"..., sagt bereits aus, dass Sie grundsätzlich verunsichert sind, jemanden aufzufordern. Meistens steckt die Angst dahinter, einen Korb zu bekommen und dadurch das Gefühl spüren zu müssen, persönlich diskreditiert worden zu sein. Machen Sie sich von dem Gedanken frei, wenn Sie sich sicher sein können, mit korrekten Umgangsformen auf die Frau - oder Dame zugegangen zu sein.
  • D. h., solange Sie in korrekter Form um einen Tanz bitten, haben Sie sich, bei einer evtl. Absage, die natürlich sein kann und darf, nicht schlecht zu fühlen. Es kann natürlich Gründe geben, warum eine Frau - sagen Sie besser Dame, gerade nicht tanzen möchte, jedoch sollte die Dame dann auch die Höflichkeit besitzen, Ihnen mitzuteilen, warum sie gerade nicht mit Ihnen tanzen möchte. Tut sie das nicht, dann sollten Sie für sich das Resümee ziehen, dass diese Dame Ihrem Standard nicht entspricht, und froh sein, nicht mit ihr tanzen zu müssen.
  • Die nachfolgenden Tipps, wie Sie eine Frau, bzw. Dame zum Tanz auffordern können, beziehen sich auf allgemeine, einfache Höflichkeits- und Umgangsformen auf Bällen. Sicherlich ist ein Ball sehr konservativ und von Etiketten geprägt, doch die Grundhaltungen, sollten Sie, wenn auch in leicht legerer Form auf anderen Tanzveranstaltungen nutzen. Perfekt ist natürlich, wenn Sie ein guter, führungsstarker Tänzer sind, denn dass kommt bei den Damen immer an aber nicht nur. Sollten Ihre Tanzkünste nicht ganz so gut ausfallen, haben Sie keine Angst, denn mit den perfekten Höflichkeitsformen werden Sie ebenfalls zu einem beliebten Tanzpartner.

So bitten Sie die Damen zum nächsten Tanz

  • Zwar ist es heutzutage üblich, dass beide Geschlechter zum Tanzen auffordern, jedoch warten viele Damen auch heute noch darauf, dass der Mann den ersten Schritt macht. Nehmen Sie Ihre Hände aus den Hosentaschen, die Zigarette aus dem Mund und versuchen Sie zunächst, einen dezenten Augenkontakt aufzubauen, um festzustellen, ob die, von Ihnen gewählte Dame Ihren Blick erwidert. Bevor Sie dann auf Ihre Dame zugehen, denken Sie daran, Ihr Jackett zu schließen. Wenn der Augenkontakt geklappt hat, wird es für Sie leichter sein, auf die Dame zuzugehen.
  • Doch auch wenn der Augenkontakt nicht entstanden ist, weil die Dame Sie schlicht und einfach nicht gesehen hat, können Sie auf sie zugehen. Bei ihr angekommen, können Sie sie z.B. fragen:"Darf ich bitten?" , "Haben Sie Lust, mit mir zu tanzen?", Würden Sie mit mir tanzen?", Darf ich Sie um den nächsten Tanz bitten?" oder "Hätten Sie vielleicht Lust, mit mir zu tanzen?" usw. Das entspricht alles einer guten Höflichkeitsform und Sie hätten sich bei einer evtl. Absage, nichts vorzuwerfen. Bleiben Sie selbstbewusst.
  • Grundsätzlich gilt, wenn Sie mit einer Ihnen bekannten Dame den Ball besuchen, gehört Ihnen der erste und auch der letzte Tanz. Und dass sollte auch die Dame wissen. Angenommen, Sie sitzen mit mehreren bekannten Personen an einem Tisch, sollten Sie, was früher Verpflichtung war und heute "nur" zum guten Ton gehört, mit jeder der anderen Tischdamen tanzen. Wobei das je nach Bekanntheitsgrad von Gesellschaft zu Gesellschaft variiert. Wenn aber Ihre Damenbegleitung von jemandem aufgefordert wird, sind Sie schon gefordert, mit dessen Damenbegleitung zu tanzen.
  • Falls Sie mit einer Dame tanzen möchten, die offensichtlich in Begleitung eines Herrn ist, müssen Sie diesen nicht, wie früher um den Tanz mit der Dame bitten, denn heutzutage entscheiden die Damen das selber. Deshalb ist es in erster Linie auch die Verpflichtung der Dame, sich bei ihrer Herrenbegleitung zu versichern, ob es diesem recht ist, wenn sie mit Ihnen tanzt. Aber Sie sollten Höflichkeit gegenüber dem Herrn zeigen, indem Sie ihn fragen, ob er einverstanden ist, wenn Sie seine Dame zum Tanz bitten.
  • Haben Sie eine Dame aufgefordert, die an einem Tisch sitzt, sollten Sie, sobald sie aufgestanden ist, ihren Stuhl wieder an den Tisch stellen und ihr dann rücksichtsvoll den Weg zur Tanzfläche bahnen. Falls die Dame sich bei Ihnen einhakt, bedeutet dies nur, dass sie sicher zur Tanzfläche gelangen möchte und ist keine Freikarte für einen zu engen Tanzkontakt. An der Tanzfläche angekommen lassen Sie Ihrer Dame den Vortritt. Auf einem klassisch eleganten Ball ist es auch heut noch üblich, den Tanz mit einem gegenseitigen, freundlichen Zunicken zu beginnen. Bewahren Sie vor allem die standardmäßigen Tanzabstände, um die persönliche Intimsphäre zu wahren.
  • Konzentrieren Sie sich während des Tanzens nicht nur auf Ihren Tanzstil, sondern auch auf Ihre Tanzpartnerin. Vor allem sollten Sie im Kontakt, im Gespräch mit Ihrer Tanzpartnerin sein und nicht nach anderen Paaren schauen. Miteinander zu tanzen bedeutet, mit der Musik ein Gefühl füreinander zu entwickeln, um gemeinsam im Tanzfluss und Gespräch zu bleiben. Nach dem Tanzen begleiten Sie die Dame an ihren Platz zurück und bedanken sich für den Tanz - auch wenn sie keine perfekte Tänzerin war - immerhin hat sie es versucht.



Teilen: