Alle Kategorien
Suche

Frauen zeichnen - so gelingt's

Eine Zeichnung wird zwar lediglich durch Linien und Striche dargestellt, doch mittels Schraffuren kann man jedem Bild Tiefe verleihen. Um beim Zeichnen von Frauen die weichen Formen hervorzuheben, sind Kenntnisse über die weibliche Anatomie von Vorteil.

Mit ein paar Tricks können selbst Anfänger Frauen zeichnen.
Mit ein paar Tricks können selbst Anfänger Frauen zeichnen. © Gerd_Altmann / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Papier
  • Lineal
  • Bleistift

Allgemeines zum Zeichnen von Frauen

  • Das Stützgerüst des menschlichen Körpers ist das Skelett. Das Stützgerüst einer Zeichnung sind horizontale und vertikale Striche.
  • Frauen und Männer unterscheiden sich von der körperlichen Statur. Die Knochen der Frauen sind kürzer, die Gelenke zarter, die Schultern schmaler, das Becken ist breiter, der Fettanteil an Bauch, Po und Hüften größer und die Haare sind dichter. Mit diesem Wissen ist es leichter, Frauen zu zeichnen.
  • Zeichnen Sie zuerst den Kopf, der etwa 1/7 der Gesamtfigur einnimmt. Die nächsten Kopflängen enden an den Brustwarzen, dem Bauchnabel, der Schamgegend, der Oberschenkelmitte, knapp unterhalb des Knies, der Mitte der Wade und letztendlich den Fußsohlen.

Körper von Frauen zeichnen

  • Zeichnen Sie zuerst eine senkrechte Linie und unterteilen Sie diesen Strich in acht gleichmäßig große Abschnitte. Ein Abschnitt entspricht dem Umfang des Kopfes. Nun haben Sie eine senkrechte Linie mit acht Markierungen. Der erste Abschnitt ist dem Kopf vorbehalten.
  • Der zweite reicht bis zu den Brustwarzen. Folglich müssen dort Hals, Schultern und der Brustkorb hineingezeichnet werden. Die Schultern entsprechen im Durchschnitt einer Breite von zwei Kopflängen. Da Frauen einen kleineren Kopf haben, sind die Schultern dementsprechend schmaler.
  • Das dritte Kästchen reicht bis zum Bauchnabel, das vierte erstreckt sich bis zum Schambereich. In die beiden Abschnitte werden Taille und Becken gezeichnet. Damit die Proportionen dem weiblichen Durchschnitt entsprechen, müssen die Taille 1/3 der Schulterbreite und das Becken die Länge des gesamten Schulterbereiches aufweisen. 
  • Der fünfte und sechste Abschnitt ist den Oberschenkeln, bis knapp unter dem jeweiligen Knie, vorbehalten. 
  • Kästchen sieben und acht beinhalten den Unterschenkel bis zur Fußsohle. Beachten Sie, dass der jeweilige Oberschenkel immer die gleiche Länge aufweist wie der Unterschenkel.
  • Die Arme kann man in vier gleich große Bereiche aufteilen. Nehmen Sie als Richtwert die Breite von der Hälfte des Halses bis zur Schulter. Der erste Abschnitt beginnt an der Schulter, der zweite beinhaltet den Oberarm bis zur Ellenbogenbeuge, der dritte den Unterarm und das Handgelenk. Im vierten Abschnitt wird die Hand eingezeichnet.

Kopf von Frauen zeichnen

  1. Beginnen Sie beim Zeichnen eines Frauenkopfes mit einem senkrechten Strich in der Blattmitte und markieren Sie vier gleichgroße, waagrechte Teilstrecken.  
  2. Der Abstand errechnet sich durch die Nasenlänge. Eine Stirn ist im Durchschnitt zwei Nasenlängen hoch. Vom Kinn bis zur Nasenspitze sind es ebenfalls zwei Nasenlängen.
  3. Danach werden fünf gleich große senkrechte Linien gezeichnet. Der Abstand errechnet sich hier aus der Breite eines Auges. 
  4. Zeichnen Sie nun die einzelnen Gesichtsmerkmale in diese Kästchen und schraffieren Sie die Zeichnung, bis ein weibliches Antlitz entstanden ist. Anfänger können sich an Fotos und Bildern aus Zeitschriften orientieren.
Teilen: