Alle Kategorien
Suche

Französische Bulldogge - Erziehung

Die Französische Bulldogge ist ein kleiner Hund, der sich als Begleithund großer Beliebtheit erfreut. Wenn Sie einen Vierbeiner suchen, der Sie gut gelaunt überall hin begleiten kann, sollten Sie sich diese Hunderasse etwas genauer ansehen. Die Erziehung dieses Hundes gestaltet sich dabei einfach. Allerdings nur, wenn Sie einige Besonderheiten speziell dieser Hunderasse nicht außer Acht lassen.

Die Erziehung der Französischen Bulldogge gelingt leicht.
Die Erziehung der Französischen Bulldogge gelingt leicht.

Die Französische Bulldogge und ihre Besonderheiten

Die Französische Bulldogge ist eine anerkannte Hunderasse aus dem Bereich der Begleithunde. Dieser Hund darf dem Standard nach eine Größe von bis zu 35 Zentimetern haben. Das Gewicht muss zur Körpergröße passen und liegt in der Regel zwischen 8 und 14 Kilo. Das Aussehen des Französischen Bullys ist stämmig und kompakt. Das Fell ist sehr kurz und eng anliegend. Die Fellfarbe variiert in allen Farben und Schattierungen.

  • Ein markantes Zeichen dieser Hunderasse sind die aufrecht gestellten Ohren, die an Fledermaus-Ohren erinnern. Die Rute ist sehr kurz gehalten oder fehlt gänzlich (Stummelrute).
  • Auffällig wirkt der große Kopf des Hundes. Das ist aber mehr eine optische Täuschung, denn die Schnauzenlänge ist bei dieser Hunderasse sehr kurz gezüchtet. Dieser Umstand zieht häufig gesundheitliche Probleme nach sich. Oft leiden diese Hunde unter einer heftigen Kurzatmigkeit, die eine lange körperliche Auslastung unmöglich machen.
  • Die Welpen können oftmals nicht natürlich geboren werden, da der große Kopf nicht durch das schmale Becken der Mutterhündin passt. Hier sollten Sie als zukünftiger Hundebesitzer ein starkes Augenmerk auf einen guten Züchter legen. Schauen Sie sich die Haltung der Mutterhündin und Welpen genau an. Diese Zeit ist besonders wichtig, damit Sie es in der späteren Hundeerziehung einfacher haben.

Die Erziehung und Beschäftigung des Bullys

Grundsätzlich gelten für die Erziehung der Französischen Bulldogge dieselben Elemente aus der Lerntheorie wie für andere Hunde auch. Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Hinweise sollten Sie wegen des speziellen Körperbaus dieser Vierbeiner beachten.

  • Hunderassen mit kurzer Schnauze neigen zu Kurzatmigkeit. Deshalb dürfen sie sportlich nicht überanstrengt werden. Trainieren Sie Kommandos, bei denen es auf Schnelligkeit ankommt, sollten Sie auch langsame Bewegungen belohnen. Das ist beispielsweise beim Rückruftraining der Fall. Kommt der Hund langsam auf Sie zu, ist das auch in Ordnung, denn der Hund kann oftmals nicht schneller.
  • Die Französische Bulldogge gilt als intelligent. Diese Tatsache erleichtert eine gute Erziehung des Hundes ungemein. Sie als Hundebesitzer müssen beim Training nur sehr konsequent sein. Ein einmal gegebenes Kommando "Nein" bleibt auch bestehen. Lassen Sie sich nicht durch das niedliche Aussehen des Hundes verzaubern und heben Kommandos ohne Grund wieder auf.
  • Die Stubenreinheit lernen alle Hunde auf die gleiche Art und Weise. Gehen Sie am Anfang des Trainings mindestens alle zwei Stunden mit dem Hund nach draußen. Erledigt er das Geschäft nicht sofort, bleiben Sie solange draußen, bis es geklappt hat. Der Bully hat aber im Vergleich zu anderen Hunderassen eine kleinere Blase. Sie werden auch mit dem erwachsenen Hund, der stubenrein ist, immer nach dem Spielen, Schlafen und Fressen rausgehen müssen.
  • Durch die körperlichen Einschränkungen können Sie mit dem Bully keinen ehrgeizigen Hundesport betreiben. Das heißt aber nicht, dass die Französische Bulldogge keine Bewegung braucht. Selbst lange Spaziergänge kann sie im normalen Tempo gut bewältigen. Aber Hundesport wie Agility, Flyball oder Schutzdienst, können Sie mit dieser Rasse nicht betreiben.
  • Auf Artgenossen wirkt der Hund mit seiner Stummelrute, den kleinen Falten im Gesicht und den artfremden Nasengeräuschen zuweilen etwas befremdlich. Rechnen Sie damit, dass fremde Hunde zuerst etwas skeptisch oder teilweise sogar unfreundlich auf Ihren Liebling reagieren können. Stellen Sie sich in solchen Situationen immer schützend vor Ihren Vierbeiner und wehren Sie solche Artgenossen konsequent ab. So lernt Ihr Hund, dass er sich immer auf Sie verlassen kann. 

Die Französische Bulldogge ist ein kleiner Gute-Laune-Hund, der einfach zu erziehen ist. Sie sollten dabei aber im Auge behalten, dass diese Hunderasse keine sportlichen Höchstleistungen vollbringen kann. Aber als Begleiter für den Alltag kann diese Rasse als Familienhund sehr gut mithalten.

Teilen: