Alle Kategorien
Suche

Fragen beim Vorstellungsgespräch gekonnt beantworten - so geht's

Auch wenn anfänglich Freude über die Einladung herrscht, spätestens der Gedanke an die Fragen beim Vorstellungsgespräch sorgt für steigende Nervosität und Schweißausbrüche. Doch mit Vorbereitung können Sie der Aufregung Einhalt gebieten.

Fragen beim Vorstellungsgespräch müssen Sie nicht unvorbereitet ereilen.
Fragen beim Vorstellungsgespräch müssen Sie nicht unvorbereitet ereilen.

Was Sie benötigen:

  • Partner
  • Videokamera
  • Zeit

So bereiten Sie sich auf Fragen beim Vorstellungsgespräch vor

  1. Stellen Sie eine Übersicht aller möglichen Fragen beim Vorstellungsgespräch zusammen. Stärken, Schwächen, Zukunftspläne und Lücken im Lebenslauf sollten vertreten sein. Alternativ zum eigenen Zusammenstellen können Sie auch eine fertige Übersicht verwenden.
  2. Lesen Sie die Liste aufmerksam und beantworten Sie jede Frage, halten Sie Ihre Antworten als Stichpunkte fest.
  3. Fühlen Sie sich sicher, dass Sie jede Frage beantworten können, bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied um Hilfe. Machen Sie ihn zum Übungs-Personalchef.
  4. Stellen Sie eine Kamera so auf, dass Sie während des Testgesprächs gut sichtbar sind.
  5. Starten Sie Aufnahme und Gespräch. Anfangs wird es schwierig sein, natürlich zu agieren. Je mehr Sie sich aber auf die Fragen und Ihre Antworten konzentrieren, desto mehr wird die Kamera in Vergessenheit geraten.
  6. Werten Sie die Aufnahme aus. Sitzen Sie entspannt, aber gerade, oder fläzen Sie auf dem Stuhl? Benutzen Sie häufig die gleichen, ausweichenden oder relativierenden Wendungen, wie beispielsweise "äh", "quasi" und "sozusagen", auch wenn diese gar nicht angebracht sind? Wirken Sie von einigen Fragen verunsichert? Setzen Sie beim Sprechen Prioritäten und bleiben direkt oder reden Sie lange um den heißen Brei? Halten Sie Blickkontakt oder schauen Sie stets auf Ihre Hände? Reden Sie leise, zu laut oder viel zu schnell? Auf dem Video werden Angewohnheiten und problematische Verhaltensweisen, Ticks und Fehler festgehalten und durch den Perspektivwechsel für Sie sehr deutlich herausstechen.
  7. Nutzen Sie die Auswertung und alles, was Ihnen positiv oder negativ aufgefallen ist, um sich noch besser vorzubereiten. Arbeiten Sie an den Problemen und führen Sie dann einen neuen Test durch.
  8. Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Das Selbstbewusstsein, das Sie dabei gewinnen, nehmen Sie auch zum richtigen Vorstellungsgespräch mit.

Tipps zum Gespräch - worauf achten?

  • Machen Sie Ihre Hausaufgaben. Informieren Sie sich genauestens über das Unternehmen und frischen Sie dieses Wissen noch einmal auf, bevor Sie sich den möglichen Fragen beim Vorstellungsgespräch widmen. Wenn Sie wissen, wohin sich der Betrieb bewegt, wird es Ihnen auch leichter fallen, solche Fragen passend zu beantworten.
  • Bleiben Sie so nah an der Wahrheit wie möglich. Viele erfahrene Personalchefs erkennen Lügen schnell und sicher.
  • Informieren Sie sich über mögliche verbotene oder Fangfragen und machen Sie höflich, aber bestimmt deutlich, dass Sie eine zu persönliche Frage nicht beantworten müssen.
  • Achten Sie auch auf Ihre Körpersprache, denn diese kann mehr über Sie verraten, als alle Antworten zusammen. Hier können die Videoaufnahmen von großer Hilfe sein.
Teilen: