Alle Kategorien
Suche

Fränkische Wörter lernen - so gelingt der Dialekt

Wenn man einen Franken außerhalb von Bayern fragt, woher er kommt, dann wird er sicher antworten: "aus Bayern!". Fragt man allerdings in Bayern, wird er "aus Franken" antworten. Mit ein paar fränkischen Wörtern können Sie an diesem Regionalstolz teilhaben.

Typisch fränkisches Fachwerk
Typisch fränkisches Fachwerk

So erkennen Sie einen Franken

  • Schauen Sie sich die Landkarte an, genauer den Südosten Deutschlands. In dieser Ecke liegt der Freistaat Bayern. Er ist aus dem Königreich Bayern hervorgegangen und hat bei der Gründung der Bundesrepublik Deutschland gegen das Grundgesetz gestimmt.
  • Wenden Sie Ihren Blick auf den Norden des Freistaates. Hier finden Sie drei Regierungsbezirke. Unter-, Mittel- und Oberfranken. Bayern hat insgesamt sieben Regierungsbezirke.
  • Suchen Sie die Hauptstädte der Regierungsbezirke auf der Karte. Würzburg für Unterfranken, Bayreuth für Oberfranken und Nürnberg für Mittelfranken.
  • Achten Sie auf das bayerische Wappen. Für die drei fränkischen Regierungsbezirke steht der weiß-rote fränkische Rechen.

So sprechen Sie fränkische Wörter aus

  • Sprechen Sie alles sehr weich aus, der fränkische Dialekt ist sehr weich. Alle Wörter werden ohne harte Buchstaben ausgesprochen.
  • Achten Sie auf alle K, T und P. Diese werden nicht wie gewohnt ausgesprochen, sondern das T wie ein D. das K wie ein G und das P wie ein B.
  • Wenn Sie ein R in einem Wort haben, dann rollen Sie dieses R. Der Ton kommt aus dem hinteren Bereich Ihres Rachens.
  • Das Fränkische kennt die Wörter gell und fei. Diese können Sie beliebig an Sätze anhängen.

So fallen Sie in Franken nicht auf

  • Bestellen Sie in einem Lokal zum Essen immer einen Wein. Typische Franken sind sehr stolz auf die lokalen Weine, die vor allem in Bocksbeuteln serviert werden. Dies sind sehr bauchige Weinflaschen.
  • Wenn Sie ein typisch fränkisches Gericht bestellen wollen, dann nehmen Sie Bratwürste mit Kraut und achten Sie bei der Bestellung auf die Aussprache der Wörter.
Teilen: