Alle Kategorien
Suche

Fototapete anbringen - Anleitung

In den 70er Jahren war es angesagt an den Wänden Fototapete anzubringen. Zumindest eine oder zwei Zimmertüren vermittelten den Zutritt in eine andere Welt. Dann ließ der Trend zur Fototapete nach, bis es für jeden möglich war, sein von ihm aufgenommenes Motiv in bester Qualität drucken zu lassen. Sie können heute in Ihrer Wohnung Fototapeten jeglicher Art anbringen - Motive und Preise bestimmen Sie.

Welche Fototapete würden Sie wohl anbringen?
Welche Fototapete würden Sie wohl anbringen?

Was Sie benötigen:

  • Fototapete
  • Übliche Tapezierwerkzeuge wie Kleister, Quast, Schere, Teppichmesser, Tuch, Metermaß, Tapeziertisch, Leiter

Unterschiede bei Fototapeten

Sie befreien Ihre Wohnung einfach nur von der Blümchentapete aus Großmutters Tagen und verleihen Ihrem Fernweh Ausdruck.

  • Dann genügt es, eine Fototapete von der „Stange“ zu kaufen. Greifen Sie auf das Angebot der Massenware zurück. Sie sparen hierbei ziemlich viel Geld, weil das Motiv massenweise hergestellt wird, haben aber trotzdem die Möglichkeit ganze Wände, ja ganze Zimmer, in tropische Landschaften zu verwandeln.
  • Nicht nur im Preis, auch in der Qualität gibt es Unterschiede. Sie finden Motive auf dünnem oder dickem Papier sowie Papier, das mit einem Vlies versehen und selbstklebend ist, oder Papier, das reißfest ist. Es gibt Fototapeten zum Anbringen in allen Preislagen.
  • Verwenden Sie eigene Motive, die extra gedruckt werden müssen, dann sparen Sie nicht an den Materialkosten. Sie wollen Qualität und Schönheit für Ihr Unikat und das kostet Geld.
  • Bedenken Sie, dass hochwertige Tapeten aus dickem Papier sich leichter anbringen lassen.

 Anbringen der Bildtapete

Sie haben sich für eine Fototapete zur individuellen Gestaltung ihrer Wohnung entschieden und wollen sie selbst anbringen. Dies unterscheidet sich wenig vom herkömmlichen Tapezieren, welches Sie sicher schon kennen. Im Zweifel lesen Sie die Gebrauchsanweisung, die jeder Fototapete beigefügt ist. Wichtig ist:

  • Zuerst fühlen Sie den Untergrund ab, ob Sie grobe Unebenheiten ertasten. Diese können den Eindruck der Fototapete ganz schön beeinträchtigen. Ungewollte 3 D Effekte sind selten schön. Beseitigen Sie Unebenheiten mit Füllmitteln.
  • Konnten Sie die Unebenheiten nicht mit Spachtel oder Gips beseitigen, so tapezieren Sie ein spezielles Vlies auf die Wand und erst darauf können Sie nach Trocknung die Fototapete anbringen.
  • Achten Sie darauf, das UV-Licht (Sonnenstrahlen) nicht direkt auf die Fototapete fällt. Die Farben bleichen sonst viel schneller aus und Ihr Kunstwerk verblasst.
  • Achten Sie darauf, dass die Motivanschlüsse aufeinander passen. Tapeten, die Sie mit Kleister anbringen, lassen sich noch im Nachhinein korrigieren. Selbstklebende Fototapete sitzt dagegen sofort fest.
  • Lassen Sie die Fototapete nicht zu lange einweichen. Beim Anbringen reißt sie leicht und die Risse sieht man viel besser als bei einer herkömmlichen Tapete.

Für welches Motiv und für welche Qualität Sie sich entscheiden, ist Ihre Sache. Arbeiten Sie besonnen. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen, denn nur so können Sie die Fototapete so anbringen, dass Sie sich über Ihr Werk freuen.

Teilen: