Alle Kategorien
Suche

Forellenangeln mit Pose - Tipps für Anfänger

Träumen Sie auch davon, selber am Forelleteich zu stehen und eine prächtige Forelle aus dem Wasser zu ziehen? Dann sollten Sie das Forellenangeln mit einer Pose ausprobieren. Diese Methode eignet sich gut für das Schleppfischen, Sie können so den gesamten Teich systematsich abfischen.

Forellen sind begehrte und schmackhafte Fische.
Forellen sind begehrte und schmackhafte Fische. © Rudolpho_Duba / Pixelio

Generelles über die Pose

  • Die Pose ist schwimmfähig und hat die Aufgabe, die Angelschnur zu führen.
  • Unterhalb der Pose befinden sich dann das Blei, der Wirbel und der Köderhaken mit Köder.
  • Anhand der Pose können Sie immer die Position Ihres Köders erkennen.
  • Posenangeln ist besonders gut für stehendes oder nur leicht fließendes Gewässer geeignet, da sich die Position des Köders kaum verändert.
  • Sie können an einer solchen Pose auch sofort erkennen, ob ein Fisch gebissen hat, da diese sich bewegt, zu tanzen beginnt oder sogar leicht unter Wasser gezogen wird, ohne dass Sie dies an Ihrer Rute stark bemerken.
  • Es gibt sie in verschiedenen Formen, Größen und Gewichten, je nach Art des Köders, den Sie verwenden möchten.

Das Forellenangeln gelingt besonders gut am Forellenteich

  • Gerade als Anfänger können Sie am Forellenteich Erfolgserlebnisse haben, denn dort ist das Forellenangeln deutlich leichter als in freien Gewässern.
  • Eine gute Methode beim Forellenangeln ist das Schleppfischen. Hierbei werfen Sie Ihre Angel weit aus, möglichst bis zur Teichmitte, und holen diese anschließend wieder ein. So ziehen Sie den Köder durch das Wasser und animieren die Forellen, nach der Beute zu schnappen und den Köder zu schlucken.
  • Dazu müssen Sie an Ihrer Angel eine Pose einbauen, die deutlich sichtbar an der Wasseroberfläche verbleibt.
  • Je nachdem, wie weit unter der Oberfläche der Köder schweben soll, wählen Sie die Länge der Schnur bis hin zu diesem.
  • Zwischen Pose und Köder müssen Sie aber unbedingt noch einen Wirbel setzen, damit sich die Schnur nicht bei einem Biss verheddert.
  • Werfen Sie nun Ihre Angelrute für das Forellenangeln weit aus und holen diese dann langsam wieder ein. So können Sie den gesamten Teich Stück für Stück "abfischen".
  • Sie können den Köder auch zwischendurch draußen auf dem Gewässer belassen, denn die Pose hält ihn an seiner Position, sodass er nicht versinkt.
  • Sie können mit einer solchen Pose aber auch auf Grund angeln, hierfür müssen Sie einfach genügend Schnur unterhalb der Pose freigeben und den Köder in einer entsprechenden Tiefe montieren.

Wenn Sie sich noch sehr unsicher sind, dann können Sie am Teich jemanden bitten, Ihnen zu helfen, denn zum Forellenangeln finden sich meist viele Forellenliebhaber ein.

Teilen: