Alle Kategorien
Suche

Folientunnel selber bauen - so geht's

Ein Folientunnel ist eine einfache und preiswerte Alternative zu einem Gewächshaus. Damit steht einer frühzeitigen Aufzucht beispielsweise von Gemüse und Salat nichts mehr im Wege. Derartige Folientunnel können Sie im Handel käuflich erwerben oder mit etwas Geschick auch mühelos selber bauen.

Ein Folientunnel lässt sich mit den richtigen Materialien relativ leicht bauen.
Ein Folientunnel lässt sich mit den richtigen Materialien relativ leicht bauen.

Worauf Sie bei einem Folientunnel achten sollten

  • Für Hobbygärtner, die relativ wenig Platz in ihrem Garten haben, kann ein Folientunnel eine lohnende Alternative zu einem normalen, festmontierten Gewächshaus darstellen, ganz egal, ob es zur Aufzucht von Gartenkräutern oder Gemüsearten wie Gurken und Tomaten verwendet werden soll. Im Handel gibt es zahlreiche verschiedene Ausführungen. Wesentlich preisgünstiger ist es allerdings, wenn sie den Folientunnel selber bauen. 
  • Aufstellen lässt sich ein solcher Tunnel fast überall. Er schützt die jungen Pflänzchen zuverlässig vor Wind, Kälte und Regen. Wichtig hierbei ist die richtige Folie. Geeignet ist UV-undurchlässige PE-Folie. Gelochte Folien, die im Handel angeboten werden, haben zudem den Vorteil, dass sie für Belüftung sorgen. Andere, nicht UV-beständige Folien sind ungeeignet, diese würden innerhalb kurzer Zeit anfangen zu zerbröseln, selbst dicke Folien. Spezielle Gartenfolien sind zwar in der Anschaffung teurer, weisen dafür aber eine wesentlich längere Haltbarkeit von mehreren Jahren auf. Einige Hersteller gewähren auf entsprechende Folien auch mehrjährige Garantien. 
  • Wie in einem normalen Gewächshaus spielt auch hier das Lüften eine wichtige Rolle. Vor allem bei großer Hitze kommt es sehr schnell zu massiver Kondensation unter der Folie. Deshalb ist das Lüften enorm wichtig. Dazu sollten Sie den Tunnel so bauen, dass Sie entweder die Seitenteile problemlos zum Lüften hochklappen können oder sich die Folie anderweitig öffnen lässt. Zum Schutz vor starken Winden, ist es ratsam, den Tunnel in Ost-West-Richtung aufzustellen.

So können Sie einen derartigen Tunnel bauen

Folientunnel werden in der Regel aus einem Gestell aus beschichtetem Eisenrohr, verzinktem Stahl, gebogenen Federstahlstäben oder Eisendrähten aber auch gebogenen Fieberglasstäben errichtet, die Sie dann mit geeigneter Folie überziehen.

  1. Bevor Sie das Teil bauen bzw. aufstellen, sollten Sie das Erdreich gut auflockern, von sämtlichen Unkräutern befreien und mit Kompost oder Humus versorgen. 
  2. Ist der Boden gut vorbereitet, stecken Sie die gebogenen Rohre oder Stäbe in gleichmäßigen Abständen von etwa 50 cm, ca. 0,20 m tief in den Boden.
  3. Sind die Stäbe im Boden, können Sie die Rundbögen oberhalb mittels einer Schnur stabilisieren. Dazu wickeln Sie die Schnur einmal um jeden Bogen herum. Die beiden Enden der Schnur werden dann an zwei in den Boden geschlagenen Holzpflöcken oder mit Heringen befestigt.
  4. Danach legen Sie die Folie straff über das Gestell. Die Überstände der Folie graben Sie dann in die Erde ein und beschweren dies gegebenenfalls noch mit Steinen. 

Zum Lüften brauchen Sie dann nur die Folie auf einer Seite hochschieben. Ist der Folientunnel offen, können Sie die Zeit gleich zur Pflanzenpflege und zum Gießen nutzen.

Teilen: