Alle Kategorien
Suche

Flugrost - so entsteht er

Wenn Sie in einer Gegend mit viel Eisenbahnbetrieb oder in der Nähe einer Metallverarbeitungsanlage wohnen, werden Sie das Problem mit dem Flugrost kennen, aber wo kommt er eigentlich her? Diese Frage wird Ihnen hier beantwortet.

Auch an Eisenbahnstrecken kann es vermehrt zu Flugrost kommen.
Auch an Eisenbahnstrecken kann es vermehrt zu Flugrost kommen.

Flugrost ist nichts anderes als Staub

  • Wenn Sie den Flugrost näher betrachten, oder sich intensiv mit ihm auseinandersetzen, bemerken Sie, dass es sich bei Flugrost um nichts anderes handelt, als um Staub. Dieser ist aber nicht mit dem herkömmlichen Hausstaub zu verwechseln.
  • In der Luft gibt es unzählige Staubpartikel. Diese werden durch den Wind getragen. Vor allem in der Umgebung von Fabriken, in denen Metalle verarbeitet werden, kommt es vermehrt zu Eisenstaub
  • Dieser Eisenstaub kann problemlos Distanzen von über 1200 m überwinden. Wenn er sich nun noch auf Lkws oder andere Fortbewegungsmittel legt, sind der Distanz, die der Eisenstaub zurücklegen kann, keine Grenzen gesetzt.
  • Aufgrund der vorhandenen Luftfeuchtigkeit oxidiert dieser Eisenstaub und legt sich anschließend auf alle erdenklichen Oberflächen. So kommt der bräunliche Schimmer zustande, den man Flugrost nennt.

So werden Sie den Flugrost wieder los

Sofern es sich um reinen Flugrost handelt, können Sie diesen in der Regel mit einer einfachen Politur entfernen. Gerade beim Auto sollten Sie aber auf Nummer sicher gehen und auf andere Mittel zurückgreifen, um den Flugrost zu entfernen.

  1. Besorgen Sie sich im Fachhandel einen speziellen Flugrostentferner. Den gibt es von verschiedenen Herstellern.
  2. Sprühen Sie den Flugrostentferner entsprechend der Arbeits- und Sicherheitshinweise auf und lassen Sie diesen einwirken.
  3. Anschließend brauchen Sie das Ganze nur noch ordentlich mit Wasser abzuspülen. Bei herkömmlichem Flugrost sollten Sie damit schon ausreichend Erfolg haben.

Eine weitere Möglichkeit um den lästigen Flugrost loszuwerden, ist das zu Hilfe nehmen von sogenannter Lackreinigungsknete.

  1. Versehen Sie die entsprechende Stelle mit etwas Gleitmittel. Dafür eignet sich z. B. etwas Wasser und ein paar tropfen Autoshampoo.
  2. Nun schieben Sie die Reinigungsknete mit leichtem Druck hin und her. Dabei wird sie den Flugrost in sich aufnehmen und sicher entfernen, ohne Kratzer oder Ähnliches in Ihrem Lack zu hinterlassen.
  3. Benutzen Sie bei der Reinigung von Lacken nach Möglichkeit immer ein Mikrofasertuch.
Teilen: