Alle Kategorien
Suche

Flughafenbestimmungen - so kommen Sie sicher in die Luft

Wer fliegen will, muss eine Vielzahl von Flughafenbestimmungen beachten. Informieren Sie sich vor Antritt des Fluges und ersparen Sie sich, in letzter Minute zurückgewiesen zu werden, nur weil Sie die eine oder andere Vorschrift nicht kennen oder in ihrer Relevanz unterschätzt haben.

Der Check-in beginnt bereits zu Hause.
Der Check-in beginnt bereits zu Hause. © Julien_Christ / Pixelio

Flugreisen erfordern eine ungeheure Organisation. Nicht zuletzt im Interesse Ihrer persönlichen Sicherheit als Flugpassagier müssen Sie bestimmte Flughafenbestimmungen beachten.

Die wichtigsten Flughafenbestimmungen stehen im Ticket

  • Sie finden diese Flughafenbestimmungen meist als Bestandteil der Flugbeförderungsbedingungen auf Ihrem Flugticket. Lesen Sie also das Kleingedruckte auf Ihrem Flugticket. Buchen Sie online über das Internet, informieren Sie sich in der betreffenden Rubrik über die Bedingungen, unter denen der Flug durchgeführt wird. Diese Flughafenbestimmungen sind vielfach standardisiert, können aber von einer Fluggesellschaft zur anderen durchaus abweichen.
  • Beachten Sie, dass Sie einen gebuchten Flug meist rückbestätigen müssen, sodass die Fluggesellschaft davon ausgehen darf, dass Sie den gebuchten Flug tatsächlich auch antreten werden.
  • Achten Sie darauf, sich rechtzeitig am Check-in-Schalter der Fluggesellschaft einzufinden. Die vorgegebene Eincheckzeit finden Sie im Flugticket. Erscheinen Sie zu spät, riskieren Sie, dass Ihr Sitzplatz bereits anderweitig vergeben wurde.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie ein für Ihr Reiseziel eventuell erforderliches Visum besitzen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass noch gültig ist. Im Notfall besteht die Möglichkeit, sich einen vorläufigen Reisepass ausstellen zu lassen. Allerdings ist dieser Vorgang zeitaufwändig und kann dazu führen, dass Sie Ihren Flug verpassen.

Packen Sie Ihr Reisegepäck gemäß der Richtlinien

  • Planen Sie Ihre Flugreise so, dass Sie verderbliche, zerbrechliche, hochempfindliche oder teure Gegenstände, Schmuck, Wertpapiere, Geschäftspapiere oder Personalausweise nicht in das aufzugebende Gepäck hineinpacken, sondern im Handgepäck mit sich führen. Wertgegenstände sollten Sie gegebenenfalls zusätzlich versichern, da die Haftung der Fluggesellschaft im Schadensfall beschränkt ist.
  • Ihnen dürfte klar sein, dass Sie explosive Stoffe, Munition, Feuerwerk oder Leuchtraketen, Gase, leicht entflammbare flüssige Stoffe, giftige Stoffe und Krankheitserreger, radioaktive Materialien, magnetisierende Stoffe und sonstige gefährliche Güter nicht in Ihrem Gepäck befördern dürfen.
  • Möchten Sie Medikamente oder medizinische Geräte, Toilettenartikel, Rauchutensilien oder alkoholische Getränke mit sich führen, dürfen Sie dies nur in kleinen Mengen tun und diese nur für den persönlichen Gebrauch benutzen.
  • Berücksichtigen Sie, dass Ihr Handgepäck in der Größe und nach seinem Gewicht beschränkt ist. Informieren Sie sich zuvor, was die Fluggesellschaft in ihren Flughafenbestimmungen erlaubt.

Reklamationen zum Gepäck sind unverzüglich vorzubringen

  • Wurde ihr Gepäck beschädigt oder ist es unauffindbar, müssen Sie den Sachverhalt unverzüglich der Fluggesellschaft melden. Dort wird ein spezielles Formular bereitgehalten, in dem alle Ihre Angaben vermerkt werden. Können Sie die Reklamation unverschuldet nicht unverzüglich vornehmen, müssen Sie eine Meldefrist von sieben Tagen einhalten.
  • Bedenken Sie, dass Sie bei Auslandsreisen den Zoll passieren müssen. Sie müssen Bargeld, dass den Betrag von 10.000 € übersteigt, deklarieren. Auch dürfen Sie bestimmte Gegenstände, insbesondere lebende Tiere oder unter Artenschutz stehende Tiere, aus dem betreffenden Land weder ausführen noch nach Deutschland einführen.
Teilen: