Alle Kategorien
Suche

Flugameisen im Haus - was tun?

Ameisen gehören in der Klasse der Insekten in die Ordnung der Hautflügler, dies mag erklären, warum manche Ameisen überhaupt Flügel haben können. Die Flugameisen sind, von den etwa 200 Arten in Europa, keine eigene Art, sondern geschlechtsreife Jungköniginnen und Ameisenmännchen auf dem Hochzeitsflug. Der Flug stellt die Verteilung der Ameisen sicher und verhindert Inzucht. Landen die Flugameisen im Haus, erleben Sie eine böse Überraschung, denn diese Schwarmbildungen im Sommer sind kurz aber heftig. Gegen die Flugameisen vorzugehen, verhindert, dass sich eine befruchtete Königin in Ihrem Haus einnistet.

Flugameisen treten in großen Schwärmen auf.
Flugameisen treten in großen Schwärmen auf. © Harry Hautumm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Klebefallen
  • Ameisenspray
  • Zimt, Zitronensaft oder Nelkenöl
  • Brennesseljauche

Eine befruchtete Königin hat, je nach Art, eine Lebensdauer von fast 30 Jahren, in denen sie auch für Nachwuchs sorgt. Gegen die Flugameisen-Invasion vorzugehen, erspart Ihnen also auf lange Zeit, Ameisen im Haus zu haben. Der Kampf gegen die Flugameisen besteht aus einer Kombination von bekannten Mitteln gegen Mücken und Ameisen.

So bekämpfen Sie Flugameisen am schnellsten

  • Im Haus hängen Sie klebende Fliegenfallen auf. Die Klebefallen sollten Sie nicht nur in dem Raum aufhängen, in dem der Befall direkt ist, sondern auch in den umliegenden Räumen, um auch wirklich alle Flugameisen zu erwischen.
  • Nehmen Sie eine Rolle der Klebefallen aus der Packung und erwärmen Sie sie kurz in der Hand, dies erhöht und beschleunigt die Wirkung der Falle. Hängen Sie nun die Falle in der Mitte des Raumes an die Decke. Erste jetzt ziehen Sie langsam mit leicht drehender Bewegung das Klebeband aus der Papprolle, halten Sie dabei mit der anderen Hand die Aufhängung fest, damit die Falle nicht abstürzt.
  • Flugameisen am Boden können Sie mit Insektenspray direkt ansprühen. Verwenden Sie dafür im Handel erhältliches Ameisenspray. Halten Sie dabei ein Tuch vor den Mund oder atmen Sie nur flach. Sie können, da Sie die Flugameisen direkt besprühen, das Fenster öffnen, so ziehen die Dämpfe des Sprays auch schneller ab.
  • Aerosol, das den Boden benetzt, können Sie vorerst auf dem Boden belassen, es vergiftet auch Ameisen, die darüber laufen.
  • Verlassen Sie den Raum und schließen Sie die Tür, lassen Sie das Gift mindestens eine halbe Stunde wirken. Dann erst entfernen Sie die toten Flugameisen und wischen die behandelten Stellen am Boden gründlich ab.

Weitere Methoden gegen den Ameisenbefall im Haus

  • Der wesentliche Unterschied zwischen Flugameisen und den Ameisenarbeiterinnen, die Sie für gewöhnlich im Haus anfinden, ist der, dass die Tiere nicht auf längere Zeit einer bestimmten Straße folgen. Die Flugameisen haben nur wenige Stunden Zeit, danach sterben die Männchen, die Jungkönigin verliert Ihre Flügel und sucht nach einer geeigneten Stelle zur Staatenbildung. Aus diesem Grund ist es nicht unbedingt Erfolg versprechend, mit langsam wirkenden Mitteln, wie Zuckerwasser, zu arbeiten.
  • Sie können allzu deutlich sehen, an welcher Stelle die Flugameisen in das Haus eindringen, dort können Sie natürliche Wirkstoffe wie Zitronensaft oder Zimtpulver zum Einsatz bringen, um den Strom weiter eindringender Ameisen zu stoppen.
  • Flugameisen, die bereits im Haus sind, können Sie auch aufsaugen. Danach müssen Sie den Staubsaugerbeutel aber sofort nach draußen in den Mülleimer bringen oder Sie schütten den Inhalt auf den Komposthaufen.
  • Möchten Sie danach verhindern, dass Ihr Haus wieder von Flugameisen befallen wird, sorgen Sie vor, indem Sie die Stellen, an denen die Flugameisen eindringen konnten, von außen, mithilfe von Brennnesseljauche, behandeln.
  • Um Brennnesseljauche anzufertigen, benötigen Sie einen 10-Liter-Eimer und einen Armvoll frischer Brennnessel. Die Brennnessel geben Sie in den Eimer und füllen ihn mit Wasser auf. Den Eimer verschließen Sie mit einem Deckel für etwa zwei Wochen. Die Jauche sollten Sie aber im Freien ansetzen, da der Eimer bersten kann.
  • Verwenden Sie im Haus nur für Sie wohlriechende Mittel wie die erwähnte Zitrone und Zimt oder auch Nelkenöl, um die Ameisen abzuschrecken.

Flugameisen sollten Sie aber wirklich nur dann bekämpfen, wenn sie sich im Haus befinden. Krankheiten übertragen die Flugameisen übrigens nicht.

Teilen: