Alle Kategorien
Suche

Floß bauen - Anleitung

Floß bauen - Anleitung2:16
Video von Samuel Klemke2:16

Die Idee, "mal gerade eben" ein Floß zu bauen und damit über einen schönen großen See oder einen geschwungenen Fluss entlang zu treiben, kommt einem meist spontan bei einer Wanderung durch die Natur. Anders als erwartet ist das Bauen eines tragfähigen Floßes aber kein Kinderspiel und bedarf einer gut überlegten Vorbereitung sowie einer guten Anleitung.

Was Sie benötigen:

  • 12-15 trockene Fichten- oder Tannenstämme (etwa 4 m lang und 15 cm Durchmesser)
  • 4 weitere Stämme mit einem Durchmesser von 10 cm
  • 20 baumkantige Bretter
  • Rundhölzer für den Stapellauf
  • Taumaterial (alte Seilstücke)
  • Nägel (6-10cm Länge)
  • entsprechendes Werkzeug (Säge, Axt, Hammer, Stemmeisen)
Bild 0

Die richtige Vorbereitung zum Bau eines Floßes 

  • Die 15 cm dicken Fichten- oder Tannenstämme bilden die Längshölzer des Floßes und bestimmen von daher wesentlich dessen Größe. Empfehlenswert ist eine Länge von gut 4 Metern. Damit das Floß später auch wirklich tragfähig ist, ist es entscheidend, dass die Hölzer gut abgelagert waren und nun trocken sind.

  • Legen Sie die Stämme dicht nebeneinander und parallel zueinander auf den Erdboden. Platzieren Sie das Material für Ihr Floß möglichst schon jetzt in der Nähe des dafür vorgesehenen Gewässers, da Sie es nach Fertigstellung aufgrund des Gewichts nicht mehr tragen können. Am besten besorgen Sie sich daher rechtzeitig einige geeignete Rundhölzer, um das fertige Floß später mittels eines Stapellaufs zu Wasser zu lassen.

Bild 2

Bauanleitung für ein einfaches Floß

  1. Als nächstes müssen Sie jeweils 4 Kerben in die Längshölzer schlagen, um sie mit den Querhölzern zu verbinden. Teilen Sie dazu die Länge der Stämme durch 5 und markieren Sie jeden Stamm im Abstand von dem errechneten Wert (bei 4 m Stammlänge alle 80 cm) mit einem geeigneten Werkzeug. 
  2. Schlagen Sie nun mit einer Axt oder einem anderen geeigneten Werkzeug an allen Markierungen ca. 5 cm tiefe Kerben in die Stämme. Damit dass Floß später ausreichend stabil ist, sollten Sie beim Herausarbeiten dieser Kerben nicht nachlässig sein.
  3. Anschließend müssen Sie die Längshölzer des Floßes mit Seilstücken vertäuen. Dazu eignen sich alte Wäscheleinen, Kletterseile oder andere stabile Seile. Verbinden Sie die Längshölzer des Floßes etwa im Abstand von einem halben Meter mit jeweils zwei Seilstücken. Das eine Seile wird von oben und das andere von unten um den ersten Stamm geschlungen. Vor und hinter jedem Stamm überkreuzen sich die Seilstücke. Achten Sie gut darauf, dass die Längshölzer nahe zusammen kommen, die Kerben genau auf einer Höhe sind und die Seile fest angezogen und verknotet werden.
  4. Nun können Sie die 4 Querhölzer des Floßes in die dafür vorgesehen Kerben legen. Vertäuen Sie sie anschließend fest mit den Längshölzern indem Sie ein Seil von oben entlang des Querholzes ein Seil um jedes Längsholz schlingen und fest anziehen und verknoten.
  5. Zuletzt müssen Sie nur noch die baumkantigen Bretter auf die Querhölzer nageln, um eine begehbares Deck für Ihr Floß zu bauen. Baumkantig bedeutet, dass die Bretter keine scharfen Kanten haben, sondern die ursprüngliche Rundung des Baumes noch zu erkennen lässt. Am besten eignen sich hierfür Reststücke aus dem Sägewerk, die Sie mit etwas Glück umsonst erhalten.
Bild 4
Bild 4

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos