Alle Kategorien
Suche

Fliegen mit Erkältung – darauf sollten Sie achten

Fliegen mit Erkältung – darauf sollten Sie achten2:14
Video von Heike Kadereit2:14

Wenn Sie mit einer Erkältung fliegen, sollten Sie ein paar Dinge in Ihrem Handgepäck haben. Sinnvoller ist es aber, mit einer Erkältung auf dem Boden zu bleiben.

Was Sie benötigen:

  • Nasenspray
  • Kopfschmerzmittel
  • Wasser

Haben Sie eine Erkältung, ist das größte Problem, dass die Schleimhäute so angeschwollen sind, dass Sie vielleicht sogar Gleichgewichtsprobleme haben. Beim Fliegen kann das Problem auftreten, dass Sie keinen Druckausgleich mehr herstellen können. Sie können sich aber ein wenig helfen.

Fliegen mit Erkältung - so helfen Sie sich

  • Der Druckausgleich ist das größte Problem beim Fliegen. Um diesen herstellen zu können, sollten Sie versuchen, die Nase frei zu halten. Bitten Sie die Flugbegleiter Ihnen etwa 30 Minuten vor dem Abstieg des Flugzeugs Bescheid zu geben. Dann können Sie das Nasenspray benützen und die Schleimhäute können noch abschwellen.
  • Trinken Sie viel. Flüssigkeit sorgt auch dafür, dass die Nasensekrete flüssiger werden und besser ablaufen können.
  • Bitten Sie den Flugbegleiter um eine Decke. Durch die Klimaanlage im Flugzeug könnte es Ihnen kalt werden, frieren würde die Erkältung aber verschlimmern.

Probleme, die beim Fliegen auftreten können

  • Die verstopften Nebenhöhlen können Sie daran hindern, den Druck im Ohr auszugleichen. Das kann zu starken Ohren- und Kopfschmerzen führen. Achten Sie deshalb darauf, die Nasen mit einem Nasenspray frei zu halten und nehmen Sie im Notfall eine Schmerztablette.
  • Da in Flugzeugen meist die Klimaanlage an ist, kann es Ihnen schnell kalt werden. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie nicht frieren müssen.
  • Der fehlende Druckausgleich kann dazu führen, dass das Trommelfell schaden nimmt. Aus diesem Grund ist es eigentlich besser, lieber nicht mit einer Erkältung zu fliegen.

Mit einer Erkältung zu fliegen, ist zwar eigentlich kein Problem, bei einer starken Erkältung sollten Sie es aber lieber vermeiden.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos