Alle Kategorien
Suche

Flexband - universelles Fitnessgerät für diverse Zwecke

Fitnessbegeisterte möchten häufig Abwechslung in das Training bringen. Mit einem Flexband als universelles Fitnessgerät, kann man einerseits die Fettverbrennung effektiv ankurbeln, gleichzeitig das Muskelwachstum gezielt ansprechen.

Flexbänder können vielseitig eingesetzt werden.
Flexbänder können vielseitig eingesetzt werden.

Was Sie benötigen:

  • Fitnessmatte
  • Flexband
  • Sport-Outfit

Flexband - Vorbereitung und Wissenswertes

Viele Sportlerinnen und Sportler nutzen neben der ausgeübten Sportart auch Fitnessgeräte. Diese dienen einerseits der Flexibilität der beteiligten Muskelgruppen, gleichzeitig können diese einem Muskel aufbauenden Training unterzogen werden.

  • Mit dem Einsatz eines Flexbandes können Sie die Muskeldefinition anregen, das bedeutet, dass lokal - durch auf Widerständen basierenden Übungen - die Fettverbrennung angekurbelt wird, während gleichzeitig die Muskeln besser durchblutet werden. Auf diese Weise zeichnen sich unter der Haut die einzelnen Muskeln und Muskelpartien besser ab.
  • Der Vorteil des Flexbandes besteht vor allem auch darin, dass Sie den Widerstand individuell für das Training variieren können. Für ein Work-out, das eher der Fettverbrennung dient und dem Ausdauertraining ähnelt, können Sie die Spannung geringer halten, während hohe Widerstände mit weniger Wiederholungen die Muskeln wachsen lassen.
  • Ernähren Sie sich neben den Übungen mit dem Flexband auch entsprechend. Vor allem Eiweiß als Quelle für das Muskelwachstum versorgt die Muskeln mit den essenziellen Aminosäuren. Dabei können Sie magere Käsesorten, Fisch, Geflügel oder aber auch Eiweißpulver aus dem Drogeriemarkt in Betracht ziehen. Ferner sollten Sie auch bei dem schweißtreibenden Training viel Mineralwasser trinken, um den Elektrolyte- und Spurenelementehaushalt ausgewogen zu erhalten.

Das Theraband gezielt mit Übungen einsetzen

Mit einigen Übungen können Sie große Muskelpartien - wie auch Problemzonen -gezielt behandeln. Absolvieren Sie Kraftübungen mit hoher Spannung des Flexbandes für ca. 10-15 Minuten mit 1-2-minütigen Kurzpausen. Leichtere Übungen können Sie mit weniger Spannung im Flexband ca. 20-25 Minuten absolvieren.

  • Legen Sie sich auf den Boden und stecken Ihre Füße in die Schlaufe des Flexbandes. Das Band sollte an den Fußgelenken platziert sein. Lassen Sie ein Bein ausgestreckt auf dem Boden, während Sie das andere in voller Streckung anheben. Wechseln Sie die Beine ab, sodass Sie mit dieser Scherenübung mithilfe des Flexbandes ein gezieltes Bauchmuskel- wie auch Oberschenkeltraining erfahren.
  • Setzen Sie sich gerade auf einen Stuhl, während Sie die Füße auf dem Flexband platzieren. Die beiden Enden nehmen Sie in die Hände, sodass Sie das Flexband wie eine Hantel einsetzen können. Ihre Füße halten das Theraband am Boden, während Sie Ihren Bizeps trainieren, indem Sie gegen den Widerstand die Enden in Richtung Ihrer Schultern ziehen.
  • Für die Außen- und Innenseiten Ihrer Beine und Oberschenkel können Sie Ihre Füße in die Schlaufe des Flexbandes stellen, wobei das Band auf Höhe der Knöchel wiederum durch die Grundspannung fixiert ist. Im Stehen können Sie ein Bein nach vorne oder hinten bewegen, sodass Sie unter der Spannung die Beine trainieren. Sie können - statt eines Ausfallschrittes nach vorne oder hinten - diesen auch zur Seite machen. Auf diese Weise können Sie die gesamte Beinmuskulatur mit diesen Übungen flexibel trainieren, wobei Ihr Rumpf ebenfalls gegen den Widerstand arbeitet. Somit erhalten Sie auch straffere Hüften.

Setzen Sie das Flexband universell und als Ersatz für viele, teure Fitnessgeräte ein. Absolvieren Sie täglich diverse Übungen mit unterschiedlichen und individuellen Widerständen, sodass Sie dauerhaft motiviert bleiben. Die Therabänder erhalten Sie im Sportfachhandel, Internet und bei Pilates-Zubehör.

Teilen: