Was Sie benötigen:
  • Mikrowelle oder
  • Backofen

Fleisch schnell auftauen - so klappt es noch

  • Nutzen Sie Ihre Mikrowelle. Die Mikrowellenstrahlung dringt tief in das Gefriergut ein, erhitzt die dort vorhandenen Wassermoleküle und taut so das Fleisch auch innen auf. Einige Modelle verfügen sogar über ein spezielles Auftauprogramm. Sie müssen dann nur noch die Menge des aufzutauenden Fleischs einstellen und schon kann es losgehen.
  • Wenn Ihre Mikrowelle kein spezielles Auftauprogramm hat, stellen Sie die niedrigst mögliche Wattzahl (zum Beispiel 100 Watt) ein, legen Sie das Fleisch auf einen Auftauteller und starten das Programm. Wenn große Teile des Bratens oder des Hackfleischs aufgetaut sind, kann man mit der Verarbeitung beginnen. 
  • Auch der Backofen kann zum Auftauen genutzt werden. Stellen Sie eine möglichst kleine Temperatur ein, zum Beispiel 50 °C. In diesem Temperaturbereich wird ihr Fleisch von außen her auftauen, die Eiweißmoleküle fangen jedoch noch nicht an zu garen. Fangen Sie auch hier mit der Verarbeitung an, wenn große Teile aufgetaut sind. Bei einem Braten verlängert sich jedoch die Garzeit, wenn der innere Kern noch gefroren ist. Das müssen Sie bei der Zubereitung bedenken.
  • Die Methode unserer Großmütter, das Fleisch auf die Heizung oder in sehr heißes Wasser zu legen ist weniger empfehlenswert. Bei der Heizung können Sie die Temperatur nicht kontrollieren und heißes Wasser laugt das Fleisch im Laufe der Zeit aus.