Alle Kategorien
Suche

Flächeneinheiten - Wissenwertes über alte Maßeinheiten

Die heute üblichen Flächeneinheiten beziehen sich alle auf die Quadrierung von üblichen Längeneinheiten, denken Sie nur an Quadratmeter, Quadratzentimeter oder Quadratfuß. Alte Flächeneinheiten hatten oft andere Bezugsgrößen.

Das Pferdegespann als Basis für Flächeneinheiten
Das Pferdegespann als Basis für Flächeneinheiten © Anne_Bermüller / Pixelio

Flächeneinheiten, die sich an Längeneinheiten orientieren

  • Viele - auch ältere - Flächeneinheiten beziehen sich auf die Länge der Kanten einer Fläche. Ein Quadratmeter ist ein Quadrat der Kantenlänge ein Meter. Im Grunde genommen beutet eine Angabe in Quadratmetern immer ein Vergleich zu diesem Quadrat. 5 m2 ist also eine Fläche, die 5-mal so groß ist, dabei ist es egal, ob die Fläche 1 x 5 m ist oder 0,5 x 10 m etc.
  • Auch eher exotisch anmutende Flächenmaße beruhen auf einem solchen Vergleich, nur dass oft andere Maßeinheiten für die Längenmessung verwendet werden. Quadratinch oder Quadratfuß sind solche Einheiten.

Flächenmaße mit anderen Bezugsgrößen

  • Flächen von Ackerland werden oft nach einer ganz anderen Bezugsgröße angeben. Der Morgen ist die Fläche, die ein Mann mit einem einscharigen Pferde- oder auch Ochsenpflug an einem Morgen bzw. Vormittag pflügen konnte. Es wurde keine genaue Zeitangabe dazu gemacht. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde für das Deutsche Reich festgelegt, das dies 1/4 Hektar ist.
  • Das Tagwerk bezog sich auf die Fläche, die von einem Ochsengespann von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang bestellt werden konnte. In anderen Regionen hieß diese Fläche Joch in Anlehnung an das Joch, mit dem die Ochsen verbunden waren.
  • Auch die Bezeichnungen Acre (von Acker) aus Großbritannien und Dunam, vom osmanischen Wort dönmek (sich drehen, also dem Wenden beim Pflügen) hergeleitet, beruhen auf diesem Zusammenhang zwischen der Größe eines Landstücks und dem Bestellen.
  • Der Hektar ist eine Maßeinheit für große Flächen. Aber wie groß ist ein Hektar und wie …

  • Je nach Stärke der Zugtiere, der Länge des Zeitraums und vor allen Dingen der Art des Bodens, waren diese Flächeneinheiten sehr unterschiedlich. Ursprünglich war zum Beispiel der Morgen zwischen 1.906 m2 (Homburger Land im heutigen Nordrhein-Westfalen) und fast 12.000 m2 (Hadeln an der Elbmündung) groß.

Bedeutung von Flächeneinheiten

  • Nahezu jedes Land auf der Erde hat Flächeneinheiten, die einen Bezug zu der Fläche haben, die an einem Tag oder einem Teil des Tages bewirtschaftet werden konnten. Ursprünglich interessierte es die Menschen sicher weniger, wie groß ein Land tatsächlich in der Ausdehnung war, sondern welche Zeit dieses für die Bewirtschaftung beanspruchte. Es war unwichtig, ob der Acker 1.000 m2 oder 5.000 m2 groß war, wichtig war, dass er ordentlich bestellt werden konnte.
  • Andere Maße, wie das japanische Maß Jö, beziehen sich auf einen gebräuchlichen Gegenstand, die Tatami-Matte, mit der in Japan traditionell Wohnungen ausgelegt werden. Eine Wohnung der Größe 6 Jö kann mit 6 Matten ausgelegt werden. Auch hier gibt es Unterschiede, weil die Matten in unterschiedlichen Größen gefertigt werden. Es ist also so, dass die Länge und die Breite des Raumes weniger wichtig ist als die Anzahl der Bodenmatten, die darin ausgelegt werden. Diese Matten werden wiederum nach einem bestimmten Muster verlegt, sodass es auch nur wenige Grundformen von Zimmern gibt.
Teilen: