Alle Kategorien
Suche

Flachwurzler für Dachbegrünung - das sollten Sie wissen

Ein Flachdach kann als wundervolle, grüne Oase nicht nur als Quelle frischer Lebensenergie fungieren, sondern auch sich positiv auf das Gebäude auswirken. Dabei sollten für die Dachbegrünung Flachwurzler verwendet werden, sodass diese sich prächtig entwickeln können.

Die Dachbegrünung sollte fachgerecht erfolgen.
Die Dachbegrünung sollte fachgerecht erfolgen.

Was Sie benötigen:

  • Dickblattgewächse (Crassulaceae)
  • Hauswurz (Sempervivum)
  • Fetthenne (Sedum)
  • Bambus
  • Ziergräser (Elefantengras, Pampasgras)
  • Kastanie
  • Birke
  • Baumhasel
  • Buche
  • Magnolien
  • Weiden
  • Flieder
  • Wurzelschutzfolie
  • Speicherschutzmatte
  • Wasserspeicher
  • Gründachsubstrat

Flachwurzler für das Flachdach verwenden

Oft möchte man ein tristes Flachdach mit einer Dachbegrünung aufpeppen, sodass eine natürliche Umgebung entsteht. Dabei sollten neben den Flachwurzlern als Hauptbepflanzung auch das Dach selbst richtig vorbereitet werden.

  • Vor allem bei einer Substrattiefe von oft maximal 15 cm können trotz der geringen Wurzeltiefe Flachwurzler sehr gut mit diesem Angebot an Erdreich sich prächtig entwickeln. Dabei können sowohl Gehölze, wie auch Sträucher, Ziergräser und andere diverse Pflanzen zum Einsatz kommen.
  • Sie sollten, um die Statik des Gebäudes zu schützen, auch vor der Dachbegrünung mit Flachwurzlern das Dach vorbereiten. Dazu legen Sie die Wurzelschutzfolie fachgerecht aus, decken die diese mit der Speicherschutzmatte ab, bevor Sie zur Pflanzenversorgung den Wasserspeicher installieren. Mit dem speziellen Gründachsubstrat versorgen Sie vor der Dachbegrünung selbst für eine Nährstoff- und Vitalstoffversorgung. Achten Sie darauf, diese Vorarbeiten professionell und nötigenfalls mit Information von Fachleuten durchzuführen.
  • Die Dachbegrünung mit Flachwurzlern bietet den Vorteil, dass sich das Gebäude im Sommer durch das optimale Mikroklima sich nicht übermäßig aufheizt. Durch diese Pufferung ist mitunter das Dach auch sehr gut geschützt.

Die Dachbegrünung mit passender Bepflanzung vornehmen

Einige Pflanzen eignen sich besser als andere für die Dachbegrünung, da das Substrat nicht allzu hoch aufgehäuft werden muss. Vor allem Flachwurzler eignen sich hervorragend, um mit minimalem Substratangebot trotz allem sich gut zu entwickeln.

  • Um Ihr Flachdach mit einer abwechslungsreichen Dachbegrünung zu verschönern, können Sie Ziergräser wie Pampasgras und Elefantengras verwenden. Diese wachsen hoch, wurzeln allerdings im Gegensatz zu vielen Gehölzen nicht zu tief, sodass diese sich gut versorgen können.
  • Grundsätzlich eignen sich zur Begrünung von Flachdächern auch Dickblattgewächse wie Hauswurz, Fetthenne, die sich in Verbindung mit höher wachsenden Bepflanzungen wie Bambus gut kombinieren lassen. Den Bambus sollten Sie im Kübel unterbringen, da dieser Rhizome, die sich unterirdisch entwickeln bildet, und die übrige Dachbegrünung negativ beeinflussen könnte. Der Bambus bietet bei der Begrünung des Daches eine immergrüne Pflanze, die auch im Winter das Blattwerk nicht verliert.
  • Auch einige Gehölze stellen sog. Flachwurzler dar. Je nach Substrathöhe können Sie Birken, Baumhasel, Kastanie, Weiden und Buchen als Solitärpflanzen ansiedeln.
  • Damit für die Dachbegrünung auch blühende Pflanzen ins Spiel kommen, eignen sich auch Flachwurzler wie Flieder, damit die gesamte Bepflanzung aufgelockert wirkt. Erkundigen Sie sich nach weiteren Blühpflanzen oder Blumen, die mit der bisherigen Dachbegrünung harmonieren.

Sie sollten, bevor Sie die Dachbegrünung mit Flachwurzlern vornehmen, sich gezielt nach der Statik und allen erforderlichen Informationen erkundigen, um die Bepflanzung vorzunehmen. Auf diese Weise vermeiden Sie Risiken und Gebäudeschäden.

Teilen: