Was Sie benötigen:
  • Sorgfältige Planung
  • Werkzeug zum Ausheben des Erdreiches
  • Teichfolie
  • Teichvlies
  • Teichbecken (alt.)
  • Teichpflanzen
  • Fische
  • hilfsbereite Freunde

Zugegeben, das Anlegen eines Fischteichs ist nicht einfach. Es kostet Schweiß, Nerven und Muskelkraft, aber die Belohnung für die Arbeit ist riesengroß. Sie erhalten nicht nur eine Wohlfühloase im heimischen Garten, sondern noch einiges an Bewunderung Ihrer Besucher.

So planen Sie den Fischteich

  • Wählen Sie den Standort aus. Achten Sie darauf, dass der Fischteich nicht unter Bäumen liegt, da verrottende Blätter nicht gerade für ein gesundes Teichklima sorgen. Giftige Pflanzenteile, wie z. B. Eibennadeln, können für Fische gefährlich werden. Je nach geplanter Bepflanzung des Teiches muss eine entsprechende Sonneneinstrahlung gewährleistet werden, damit Ihre Pflanzen nicht jämmerlich verkümmern.
  • Wie groß soll der Fischteich werden und welche Form wünschen Sie sich? Die Wasserfläche sollte nicht so groß sein, dass kaum noch Garten übrig bleibt, aber auch nicht so klein, dass die gewünschten Fische zu wenig Platz haben. Denken Sie daran, dass sich Ihre Fischpopulation mit der Zeit auch vergrößert. Außerdem sollte der Fischteich eine Mindesttiefe von 80 cm haben, damit er im Winter nicht durchfriert und die Fische in ein Winterquartier umziehen müssen.
  • Bevorzugen Sie ein fertiges Fischteichbecken, oder wollen Sie einen Folienteich anlegen? Vorteil des Fertigteiches ist die unkomplizierte Arbeit, Vorteil des Folienteiches ist die freie Bestimmung der Form und Tiefe.
  • Wenn Sie einen Folienteich wünschen, berechnen Sie Ihren Materialbedarf. Formel für die Folienlänge: Fischteichlänge, zzgl. Teichtiefe x 2, zzgl. 80 cm Überlappung. Folienbreite: Teichbreite, zzgl. Teichtiefe x 2, zzgl. 80 cm Überlappung
  • Kaufen Sie das benötigte Material, damit das Anlegen des Fischteichs zügig vonstatten gehen kann. Lassen Sie sich im Fachhandel über den Materialbedarf beraten und ordern Sie die Folie in der von Ihnen gewünschten Größe.

So können Sie ihn anlegen

  1. Stecken Sie die Fischteichform ab. Eine gute Alternative ist es, einen Wasserschlauch in der gewünschten Form auszulegen und diese Linie dann mit Sprühfarbe zu markieren.
  2. Tragen Sie die Grasnabe ab. Das Gras können Sie an anderen Stellen im Garten bestimmt noch gut gebrauchen. 
  3. Heben Sie nun den Fischteich aus, mit allen Stufen für die verschiedenen Teichzonen. Denken Sie auch an den Aushub für die Teichtechnik.
  4. Entfernen Sie alle Fremdkörper, die die Fischteichfolie verletzen könnten.
  5. Legen Sie das Schutzvlies aus. Dieses Vlies schützt die Fischteichfolie, die Sie nun darüber ausbreiten.
  6. Beschweren Sie die Folienränder mit Steinen oder Trittplatten, die die Folie an Ihrem Platz halten. 
  7. Gestalten Sie die Wasserlandschaft nach Wunsch. Dazu gehören Teicherde, Kiesel und eine entsprechende Bepflanzung.
  8. Lassen Sie vorsichtig Wasser in den Fischteich, bis er gefüllt ist.
  9. Bevor in Ihrem Fischteich Fische angesiedelt werden, sollten Sie allerdings ein paar Wochen warten. Wenn es dann soweit ist, legen Sie die Fische zunächst mitsamt der Verpackung des Zoofachhandels in den Teich. So können sie sich langsam an die ungewohnte Teichtemperatur gewöhnen.