Alle Kategorien
Suche

Fischereischein in Brandenburg - Hilfreiches

Brandenburg ist ein sehr wasserreiches Bundesland. Wenn Sie dort wohnen oder Urlaub machen und gern angeln, finden Sie an Seen und Flüssen sehr gute Bedienungen. Abhängig davon, was und wie Sie angeln, müssen Sie einen Fischereischein nachweisen.

Für gelegentliches Friedfischangeln brauchen Sie in Brandenburg keinen Fischereischein.
Für gelegentliches Friedfischangeln brauchen Sie in Brandenburg keinen Fischereischein.

Die Vorschriften für Hobbyangler sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Haben Sie an Ihrem Wohnsitz einen Fischereischein und eine Angelerlaubnis erworben, bedeutet dies nicht, dass Sie im Urlaub oder bei einem Wochenendausflug in ein anderes Bundesland ebenfalls fischen dürfen. Erkundigen Sie sich vor Antritt der Angelreise, denn für wildes Angeln erheben viele Kommunen hohe Strafen.

In Brandenburg wurden die Gesetze zugunsten des Friedfischangelns geändert

  • Bis zum Jahre 2006 war das Angeln im Bundesland Brandenburg ohne Fischereischein verboten. Sie mussten eine Angelprüfung bestehen, auch dann, wenn Sie nur mit einer kleinen Stippe und Teig am Köder mit Ihrem Kind am Wochenende zum Spaß angeln wollten. Diese Gesetzgebung wurde zugunsten des Friedfischangelns geändert.
  • Kinder dürfen ab dem vollendeten achten Lebensjahr allein angeln, darunter muss ein Erwachsener dabei sein. Es muss eine Angelkarte vorhanden sein, in dieser ist eine entsprechende Marke eingeklebt. Diese muss jedes Jahr erneuert werden. Sie bekommen die Angelkarte bei Fischereien, aber auch in Tourismusbüros.
  • Erwachsene müssen ein Personaldokument mit sich führen, wenn sie auf Angeltour gehen. Bei Kindern reicht die Angelkarte mit der Fischereiabgabemarke aus.
  • Für das Friedfischangeln gibt es spezielle Vorschriften. Sie dürfen pro Angelkarte maximal zwei Angeln benutzen. Diese dürfen nur einen Haken haben. Sie dürfen keine Wirbeltiere, Spinnen oder Blinker einsetzen, denn mit diesem Zubehör gehen Sie auf Raubfischfang und das Angeln von Raubfischen ist im Land Brandenburg nur mit einem Fischereischein erlaubt.

Den Fischereischein benötigen Sie für das Angeln von Raubfischen

  • Benötigen Sie einen Fischereischein, um in Brandenburg Raubfische angeln zu können, müssen Sie die Angelprüfung bestehen. Beim Ablegen der Prüfung müssen Sie mindestens 14 Jahre alt sein. Nach dem Bestehen können Sie den Fischereischein erwerben. Dieser ist gebührenpflichtig und muss in gewissen Abständen verlängert werden.
  • In allen größeren Städten und Gemeinden werden Angelprüfungen durchgeführt. Erkundigen Sie sich beim Anglerverein, bei Fischern oder in der Stadt- und Gemeindeverwaltung.
  • Sie werden nach einer Anmeldung zur Angelprüfung zugelassen. Geben Sie die Unterlagen spätestens zwei Wochen vor Beginn der Prüfung ab. 

Die gleichen Bestimmungen gelten auch in Berlin. Da die Berliner Gewässer in die brandenburgischen übergehen, konnten sich beide Regierungen auf einheitliche Richtlinien einigen. Dies gilt im Übrigen auch für das Führen von Motorbooten. Nutzen Sie einen kleinen Angelkahn mit einem Motor, der nicht mehr als 5 PS hat, benötigen Sie keinen Führerschein, wenn Sie in Berlin/Brandenburg unterwegs sind. (Stand 05/2013)

Teilen: