Alle Kategorien
Suche

Firma gründen ohne Eigenkapital - Wissenswertes

Sie möchten eine Firma gründen? Dann tun Sie es nicht ohne Eigenkapital. Sonst sind Sie lebensmüde! Zumindest dann, wenn sie bereits anfangs investieren müssen.

Firmengründung nur mit Eigenkapital.
Firmengründung nur mit Eigenkapital.

Das Land braucht Existenzgründer! Ein großes Lob auf jeden, der die Selbstständigkeit wagt. Aber, bedenken Sie: Eine Firma gründen möchten viele. Viele tun es auch und scheitern nach kurzer Zeit. Ersparen Sie sich eine solche Katastrophe.

Eine Existenz zu gründen, bedeutet Verantwortung

  • Der schlichte Grund, weshalb viele scheitern, liegt darin, dass sie eine Firma ohne Eigenkapital gründen. Verfügen Sie über kein eigenes Geld, leben Sie von Anfang an von Ihrer Substanz. Bereits die Gewerbeanmeldung kostet mindestens 30 € Gebühren. Rein bilanziell sind Sie faktisch überschuldet.
  • Viele scheitern auch, weil sie die persönlichen Anforderungen unterschätzen und sich nicht sachgerecht vorbereitet haben. Besuchen Sie in der Vorbereitungsphase ein Existenzgründungsseminar und informieren Sie sich über alles, was mit der Firmengründung einhergeht.
  • Ohne Eigenkapital sind Sie darauf angewiesen, Ihren Lebensunterhalt in der Anfangszeit anderweitig zu bestreiten. Machen Sie sich unbedingt klar, dass Umsatz nicht mit Gewinn gleichzusetzen ist. Gelder, die Sie vereinnahmen, müssen Sie regelmäßig wieder investieren. Arbeiten Sie keinesfalls mit den treuhänderisch für den Fiskus vereinnahmten Umsatzsteuern!

In Ihrer Firma entscheiden Sie am besten allein

  • Ohne Eigenkapital eine Firma zu gründen, bedeutet oft, sich in Abhängigkeit anderer zu begeben. Erwarten Sie nicht, dass Sie ein Bankdarlehen realisieren können. Sofern Sie keine Sicherheiten haben, wird Ihnen in der heutigen Zeit keine Bank Geld leihen. Überziehen Sie möglichst nicht Ihr Girokonto. Bleiben die Gewinne aus, verschulden Sie sich fortlaufend zu hohen Zinsen.
  • Leihen Sie sich Geld von privater Seite, müssen Sie damit rechnen, dass der Unterstützer in Ihrer Firma mitreden und mitentscheiden möchte.Oft ist dies der Anfang vom Ende.

Eigenkapital ist existenzsichernd

  • Ohne Eigenkapital eine Firma zu gründen macht allenfalls dann Sinn, wenn Sie ohne große Investitionen beginnen können. Sobald Sie eine Geschäftsidee umsetzen möchten, die erfahrungsgemäß gewisse Investitionen erfordert (Geschäftsräume, Mieten, Personal, Büroausstattung), sollten Sie keinesfalls darauf verzichten, ein gewisses Eigenkapital anzusparen.
  • Lassen Sie sich von einer bloßen Geschäftsidee nicht blenden. Kalkulieren Sie realistisch. Denken Sie daran, dass Sie sich möglicherweise auf Jahre hinaus verschulden, wenn Sie Verbindlichkeiten eingehen und dann scheitern.
  • Möchten Sie eine GmbH gründen, gilt diese Perspektive erst recht. Eine GmbH verursacht allein aufgrund ihrer Existenz für die notarielle Gründung und Eintragung im Handelsregister sowie die regelmäßig notwendige Buchführung und Steuerberatung erhebliche Kosten. Als Geschäftsführer stehen Sie infolge der Insolvenzantragspflicht ständig mit einem Fuß im Gefängnis.

Sparen Sie eigenes Geld an

  • Sind Sie von Ihrer Geschäftsidee überzeugt, sollten Sie einige Zeit Eigenkapital ansparen und dann erst starten. Alles andere ist fahrlässig. Vergleichen Sie die Situation mit einer Rakete. Eine Rakete, die ohne oder zu wenig Treibstoff startet, kommt nicht vom Boden los oder stürzt ab.
  • Wenn Sie dann tatsächlich loslegen, erreichen Sie Ihre Ziele wesentlich schneller, unbürokratischer und nervenschonender. Sie vermindern mit jedem eigenen Euro Ihr Risiko. Glauben Sie auch nicht, mit einer GmbH die Haftung für Verbindlichkeiten ins Leere laufen zu lassen. Als Geschäftsführer haften Sie weitgehend auch persönlich.
Teilen: