Alle Kategorien
Suche

Fingerspiele für Kindergartenkinder - spielen mit Kleinkindern

Fingerspiele für Kindergartenkinder - spielen mit Kleinkindern 2:41
Video von Augusta König2:41

Fingerspiele sind seit jeher bei Kindern sehr beliebt. Sie fördern die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis, das Zusammenagieren von Kindergartenkindern in der Gruppe, die Kleinkinder lernen, sich auf einen Text und auf Bewegungen zu konzentrieren und haben eine Menge Spaß an den meist lustigen Versen. Wenn die Finger dann auch noch eine Verkleidung als Zwerg, Heinzelmann, Kobold o.ä. bekommen, ist die Freude besonders groß.

Was Sie benötigen:

  • weiße Baumwollhandschuhe
  • etwas roten und grünen Stoff
  • Stoffmalstifte
  • Bastelkleber
  • Wollfäden als Haare oder Bart
  • schmales Schleifenband
  • Für die meisten Fingerspiele benötigen Sie nur einen entsprechenden Vers und Ihre und die Finger der Kinder.
  • Für einige Fingerspiele können Sie Ihre eigenen Finger „verkleiden“. Schneiden Sie die benötigte Anzahl von weißen Baumwollhandschuhen (gibt es in der Apotheke) ab und gestalten Sie sie entsprechend der „Rolle“. Basteln Sie z.B. für den Zwerg  Pimpelchen eine kleine rote Zipfelmütze und für  das Heinzelmännchen Himpelchen eine grüne Zipfelmütze. Malen Sie Gesichter auf die Baumwollfinger, kleben Sie ein paar Wollfäden als Haare an oder auch als Bart, binden Sie dem Finger ein Schleifchen um…

Fingerspiel - Himpelchen und Pimpelchen

Fordern Sie zu Beginn die Kinder zum Mitmachen auf.

  1. Himpelchen und Pimpelchen stiegen auf einen hohen Berg: Spreizen Sie von beiden Fäusten die verkleideten Daumen nach oben und bewegen Sie sie wie kletternd abwechselnd aufwärts.
  2. Himpelchen war ein Heinzelmännchen und Pimpelchen war ein Zwerg: Halten Sie den Kindern die entsprechenden Daumen entgegen.
  3. Sie blieben ganz lange oben sitzen und wackelten mit ihren Zipfelmützen: Ziehen Sie das Wort „ganz“ in die Länge und wackeln Sie dann mit beiden Daumen.
  4. Und nach 52 Wochen sind sie in den Berg gekrochen: Verstecken Sie beide Daumen in den Fäusten.
  5. Dort schlafen sie nun in guter Ruh, seid mal fein still und hört mal gut zu: Legen Sie anfangs einen Zeigefinder auf den Mund, dann beide Fäuste an die Ohren und machen Sie kräftige Schnarchgeräusche.
  6. Hurra, Himpelchen und Pimpelchen sind wieder da! Rufen Sie das „Hurra“ fröhlich und lassen Sie dabei die verkleideten Daumen wieder aus den Fäusten auftauchen. „Himpelchen und Pimpelchen sind wieder da“ singen Sie nach einer einfachen Melodie.

10 kleine Zappelmänner für Kindergartenkinder

  • Für dieses Fingerspiel schneiden Sie die weißen Baumwollhandschuh nicht kaputt, sondern lassen sie ganz und bemalen die einzelnen Finger. Kleben Sie auch ein paar Haare an, vielleicht einen Schnauzbart usw. Gestalten Sie sie einfach lustig.
  • Beim Aufsagen des Verses bewegen Sie einfach entsprechend des Textes alle Finger und die Daumen zappelnd hin und her, rauf und runter, im Kreis herum usw. Zum Schluss verstecken Sie beide Hände schnell hinter Ihrem Rücken.

    10 kleine Zappelmänner zappeln hin und her,
    10 kleinen Zappelmännern fällt das gar nicht schwer,
    10 kleine Zappelmänner zappeln auf und nieder,
    10 kleine Zappelmänner tun das immer wieder,
    10 kleine Zappelmänner zappeln rundherum,
    10 kleine Zappelmänner Findens gar nicht dumm,
    10 kleine Zappelmänner spielen dann Versteck,
    10 kleine Zappelmänner sind auf einmal weg!

Steigt ein Büblein auf den Baum - Fingerspiel für Kleinkinder

  1. Steigt ein Büblein auf den Baum, hoch, so hoch, man sieht es kaum: Recken Sie einen Arm mit gespreizten Fingern in die Höhe – das ist der Baum.
  2. Hüpft von Ast zu Ästchen, bis zum Vogelnestchen: Zeigefinder und Mittelfinger der anderen Hand bewegen sich wie kletternd und hüpfend vom Unterarm zu den Fingerspitzen – das sind die Ästchen. Dann landet der Zeigefinger in der Beuge zwischen Zeigefinger und Daumen der „Baumhand“ – das ist das Nestchen.
  3. Ei, da lacht es, ei, da kracht es. Plumps, da liegt es unten: Alle klatschen in die Hände und lassen sie bei „plumps“ schnell herunterfallen.

Fingerspiel für ein Kind

  • „Kommt ein Mann die Treppe rauf,  klopfet an, poch, poch, poch.
    Ist jemand zu Hause?
    Kommt ein Mann die Treppe rauf, klingelingeling, die Tür geht auf.
    Guten Tag, Frau Nase!“

    (Zeige- und Ringfinger „laufen“ am Arm des Kindes hinauf bis zum Hals. Dort „klopfen“ sie an, dann gehen sie weiter bis zu den Schläfen, „klingeln“ leise am Ohrläppchen und wackeln dann ein wenig an der Nase des Kindes.)

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos