Was Sie benötigen:
  • Faden
  • Lineal
  • alte Ringe unterschiedlicher Größe

Vorsicht bei der Fingergröße

Um die Fingergröße für einen neuen Ring richtig zu ermitteln, müssen Sie bestimmte Faktoren berücksichtigen, da der Ring sonst schnell zu groß oder klein ist. Dies kann sogar dann passieren, wenn Sie Ihre korrekte Fingergröße kennen.

  • Wenn es warm ist, schwellen Ihre Finger ein bisschen an. Ähnlich sieht es abends aus. Damit Ihr Ring daher nicht abends oder im Sommer unangenehm eng sitzt und unter Umständen sogar Blut abschnürt, messen Sie Ihre Fingergröße gegen Abend.
  • Ein Ring sollte gut über Ihre Fingergelenke gleiten. Allerdings darf er nicht zu locker sitzen, damit er zum Beispiel im Wasser nicht verloren geht. Schütteln Sie Ihre Hand etwas, wenn Sie den Ring angelegt haben, und testen Sie so, ob er über das Mittelgelenk rutscht.
  • Suchen Sie einen Ring für die linke Hand, probieren Sie den Ring an eben dieser. Der gleiche Finger an der rechten Hand kann größer oder kleiner sein, sodass der Schmuck unter Umständen nicht passt.

Umfang des Rings messen

  • Haben Sie keine Ringe im Haus, mit denen Sie Ihre aktuelle Fingergröße bestimmen können, haben Sie dennoch Möglichkeiten, um die Größe zu messen.
  • Nehmen Sie einen Faden und legen ihn locker um den Finger, an dem der Ring getragen wird. Messen Sie dann mit einem Lineal nach, wie viel Fadenlänge Sie benötigt haben und notieren sich die Zahl in Millimeter.
  • Ziehen Sie den Faden zu eng, wird der Ring ebenfalls zu eng anliegen.
  • Nun haben Sie den Ring-Innenumfang ermittelt, der von verschiedenen Schmuckherstellern angegeben wird.
  • Bedenken müssen Sie aber, dass der Ring noch über Ihr Fingergelenk gleiten muss und deswegen eventuell einen Millimeter größer gewählt wird.
  • Breite Ringe sollten ebenfalls etwas größer als die eigentliche Fingergröße bestellt werden.

Da es bei einer solchen Messmethode immer zu Ungenauigkeiten kommen kann, suchen Sie sich einen Anbieter, bei dem Sie problemlos Ringe umtauschen können.