Alle Kategorien
Suche

Fieberblase an der Nase - was tun?

Die lästigen Bläschen an der Nase sind ansteckende Hauterkrankungen. Genannt werden die Bläschen auch Fieberblase und im Fachjargon Herpes simplex - eine der lästigsten und häufigsten Erkrankungen. Sie können aber etwas dagegen tun.

Das Riechorgan ist besonders empfindlich.
Das Riechorgan ist besonders empfindlich.

Was Sie benötigen:

  • Hautarzt

Die Fieberblase auf der Nase

Jeder Mensch trägt das Virus in sich. Experten sprechen von Herpes simplex und umgangssprachlich ist die Erkrankung, die das Virus auslöst, auch unter Fieberblase bekannt. Nicht nur im Bereich der Lippen bekommt man die Fieberblase, sondern auch auf oder rund um die Nase herum.

  • Die Fieberblasen auf der Nase werden ganz klar vom Virus Typ 1 verursacht. Da sind sich die Experten einig.
  • Der Gute-Nacht-Kuss von der Mama ans Kind überträgt schon diesen Virus durch den Speichel und so bleibt der Virus ein Leben lang erhalten. Solange das Immunsystem nicht geschwächt ist, muss das Virus nicht ausbrechen.
  • Viele Menschen leiden allerdings darunter, weil die Fieberblasen auf der Nase immer wieder aktiv werden. Das kann die zu starke Sonneneinstrahlung sein oder die Hormonschwankungen - aber auch bei Infektionskrankheiten.
  • Eine Impfung gegen die Fieberblasen auf der Nase gibt es nicht. Meist ist es die genetische Veranlagung, die das Virus immer wieder aktiv werden lässt. Versuchen Sie den Auslöser herauszufinden, im besten Fall mit Ihrem Hautarzt.
  • Fieberblasen auf der Nase werden in der Regel ganz einfach diagnostiziert ohne große Untersuchungen. In der Regel heilen die Fieberblasen auch von selbst wieder.
  • Der Arzt kann Ihnen symptomlindernde Cremes mit Zinksulfat verschreiben, die die Fieberblasen auf der Nase austrocknen. Allerdings haben diese Cremes keine Wirkung auf die Viren.
  • Schon bei den ersten Anzeichen raten die Experten eine Creme aufzutragen und das mehrmals am Tag. Sprechen Sie das vorab mit dem Arzt oder Apotheker ab, da einige Salben oder Cremes eine allergische Reaktion auslösen können.
  • Pflanzliche Wirkstoffe sind ebenso oft in Gebrauch, wobei Mediziner sie eher als zweifelhaft einstufen. Es gibt bisher keine wissenschaftlichen Untersuchungen, ob Heilkräuter bei einer Fieberblase auf der Nase helfen könnten. Da bisher auch keine Nebenwirkungen bekannt sind, ist es durchaus erlaubt, eine Salbe mit Melissenextrakt (Apotheke) auszuprobieren.

Wenn Sie den Auslöser der Fieberblase entdeckt haben, beispielsweise durch Stress oder zu viel Sonne, können Sie vorbeugen. Erlernen Sie eine Entspannungsmethode, um dem Stress besser entgegenzuwirken oder tragen Sie einen hohen Lichtschutzfaktor auf die empfindlichen Stellen auf.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.