Alle Kategorien
Suche

Fieber - Temperatur richtig messen

Fieber - Temperatur richtig messen1:47
Video von Benjamin Elting1:47

Ihre schwere Bronchitis hat Sie fest im Griff. Kopf- und Gliederschmerzen, laufende Nase, Husten und Fieber, so zeigt sie sich Ihnen. Sie liegen schwach und krank Im Bett und wollen Ihre Temperatur messen. Doch wie war das noch gleich? Soll unter dem Arm oder doch rektal oder besser oral gemessen werden und wie viel Grad sollen dazu gezählt werden, wenn man oral oder unter dem Arm misst? Und wie ist das doch gleich mit den Stirn- und Ohrthermometern?

Was Sie benötigen:

  • digitales Fieberthermometer
  • Ohrtermometer (optional)

Was bedeutet Fieber für Ihren Körper?

  • Fieber ist eine Gegenmaßnahme Ihres Körpers zur Abwehr von Bakterien und Viren. Durch die Erhöhung der Körpertemperatur bekämpft Ihr Körper erfolgreich Ihre Erkältung. Deshalb soll das Fieber auch nicht sofort bekämpft werden, es ist nämlich eigentlich sehr gut für Ihren Körper. Bekämpfen Sie das Fieber daher erst ab einer Temperatur von 39,5°C.
  • Gemessen wird das Fieber immer an der Kerntemperatur des Körpers und nie an der Körperoberfläche. Dies ist nur im Inneren des Körpers möglich. Dazu muss man versuchen, so nah wie möglich an das Körperinnere zu gelangen. Das ist am besten rektal, oral oder im Ohr möglich.
  • Zur Fiebermessung verwenden Sie am besten moderne digitale Thermometer. Fieberthermometer mit einer Quecksilberfüllung sind veraltet und zudem gefährlich, da das Quecksilber im Inneren des Thermometers giftig ist. Das Quecksilber wird frei, wenn das Thermometer zerbricht und kann deshalb Quecksilbervergiftungen hervorrufen. Noch neuere Stirn- oder Ohrthermometer sind leider nicht immer so genau und müssen sich erst noch etwas besser bewähren.

Ab welcher Temperatur wird es für Sie gefährlich?

  • Bei 27°C und darunter liegt die unterste Grenze für Untertemperatur. Weniger ist in jedem Fall tödlich.
  • Bei 35°C haben Sie Untertemperatur und bei weniger bis 33°C sind Sie stark unterkühlt (Hypothermie).
  • Ab 36°C bis 37,4°C haben Sie eine afebrile Temperatur, das heißt Normaltemperatur. Dieser Bereich kann auch bei jedem Menschen unterschiedlich sein.
  • Unter subfebriler Temperatur versteht man eine Temperaturgrenze von 37,5°C bis 38,0°C, das ist eine leicht erhöhte Temperatur. Nicht so gut ist es, wenn Ihre Temperatur schon morgens leicht erhöht ist, da die Temperatur bei Fieber in der Regel tagsüber noch höher steigt.
  • Febril wird Ihre Temperatur ab 38,1°C bis 38,5°C, jetzt erst haben Sie leichtes Fieber, aber noch keinen Grund, beunruhigt zu sein. Zum richtigen Fieber wird Ihre Körpertemperatur erst ab 38,6°C bis 39,0°C, was aber ebenfalls immer noch kein Grund ist, Angst zu bekommen. Dennoch sollten Sie für jedes erhöhte Grad Ihrer Körpertemperatur 500ml Wasser oder Tee mehr als normalerweise trinken.
  • Von hohem Fieber spricht man, wenn Ihre Temperatur von 39,1°C bis zu 39,9°C ansteigt. Ab 39,5°C dürfen Sie mit dem Bekämpfen des Fiebers langsam beginnen, viel zu trinken ist jetzt unerlässlich. Beachten Sie, dass das alte Hausmittel, der Wadenwickel, zu Hause sehr gefährlich werden kann. Informieren Sie sich über dessen genaue Durchführung, da es sonst zu einem Kreislaufversagen kommen kann.
  • Sie haben bereits 40°C bis 42°C? Dann spricht man von einem hyperpyretischen Fieber (sehr hohem Fieber). Jetzt ist es aber höchste Zeit, ein Fieberzäpfchen (Paracetamol) zu nehmen und sehr viel zu trinken. Ein Arzt muss in dieser Phase verständigt werden oder es steht sogar ein Gang ins Krankenhaus an, denn bereits jetzt schon kann Ihr Kreislauf zu versagen beginnen.
  • Ab 42°C beginnt häufig der Kreislauf zu versagen, hier kann bereits der Tod durch Kreislaufversagen eintreten und ab 42,6°C tritt in jedem Fall der Tod ein, weil Proteine und Eiweiße zu stocken beginnen und bei Überhitzung zudem zuviel Flüssigkeit verloren geht. Diesen Vorgang nennt man Denaturierung.

Fieber und hohe Temperatur am besten rektal messen

  • Messen Sie die Körpertemperatur am besten rektal (im After). Hier erzielen Sie das genaueste Ergebnis der Kerntemperatur Ihres Körpers. Besorgen Sie sich für die Fiebermessung Schutzhüllen für das Thermometer aus der Apotheke, um eine Verunreinigung des Thermometers zu vermeiden. Rektal gemessen brauchen Sie keine zehntel Grad Celsius hinzu zählen.
  • Messen Sie aber lieber axial, das heißt unter der Achsel, müssen Sie zu dem Ergebnis der Messung auf dem Thermometer noch 0,5°C hinzu zählen. Beispiel: Sie messen unter dem Arm 38,5°C, dann zählen Sie 0,5°C hinzu. Das Ergebnis wäre dann 39,0°C.
  • Sie haben auch die Wahl, oral unter der Zunge oder in der Backentasche der Wange zu messen. In diesem Fall zählen Sie 0,8°C zu Ihrem ermessenen Ergebnis hinzu. Deutlich geringer fallen aber diese Unterschätzungen gegenüber der Rektaltemperatur bei Kleinkindern aus.
  • Modern sind derzeit kontaktlose Stirn- und Ohrthermometer. Sie messen die von der Wärmequelle ermittelte Strahlung, von der auf die Oberflächentemperatur geschlossen wird. In diesem Fall (Ohrthermometer) wird sehr schnell die Temperatur des Trommelfells ermittelt, welche ca. 0,5°C unter der rektalen Messung liegt. Und Sie müssen dabei die genaue Einführung beachten, da ansonsten die Temperatur falsch ermittelt wird. Sehr viele Ohrthermometer (und Stirnthermometer, häufig ist beides schon kombiniert), bekommen wegen ihrer schlechten Messergebnisse ebenso schlechte Bewertungen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel