Alle Kategorien
Suche

Fieber mit Alkohol bekämpfen? - So geht's besser

Fieber kommt häufig in Verbindung mit starker Erkältung, Angina, Magen-Darmgrippe, grippalem Infekt und anderen Erkrankungen vor. Fieber sollte aber niemals mit Alkohol behandelt werden. Was Sie sonst gegen Fieber tun können, erfahren Sie hier.

Bei Fieber niemals Alkohol trinken.
Bei Fieber niemals Alkohol trinken.

    Fieber ist ein ganz natürlicher Vorgang des Körpers um Eindringlinge, wie z. B. Bakterien und Viren zu bekämpfen.

    • Das heißt, Fieber ist eine Abwehrreaktion des Körpers und sollte eigentlich bis zu einem gewissen Maße nicht unterdrückt werden.
    • Steigt das Fieber zu hoch, d. h. über 40° C ist es natürlich nötig, ein fiebersenkendes Medikament einzunehmen. Ebenso ist es wichtig, den Kreislauf, gerade bei Kindern und älteren Menschen zu beobachten, und dann mit einem geeigneten Medikament rechtzeitig einzugreifen.

    Fieber nicht mit Alkohol behandeln - diese Hausmittel helfen

    • Machen Sie Wadenwickel. Dazu tauchen Sie Geschirrhandtücher in kühles, nicht zu kaltes Wasser, wringen diese aus legen sie um die Waden. Wickeln Sie darüber noch je ein trockenes Handtuch und decken Sie dann die Beine gut zu. Machen Sie jedoch niemals Wadenwickel mit kalten Füßen. Das funktioniert nämlich nicht.
    • Anstatt Wadenwickel können Sie auch Salzsocken oder Essigsocken anziehen. Dafür tauchen Sie etwas längere Baumwollsocken in Wasser, das entweder 1-2 EL Himalajasalz oder 5 EL Obstessig enthält. Ziehen Sie diese Socken an und wickeln anschließend die Unterschenkel noch in ein trockenes Tuch und decken dann die Beine gut zu. Auch dies funktioniert nur bei warmen Füßen.
    • Man belässt den Wickel so lange um die Waden, bis er warm geworden ist. Das Ganze wiederholen Sie maximal dreimal und dann muss eine Pause von ca. 30 - 45 Minuten folgen.
    • Trinken Sie genügen bei Fieber. Wasser, Tee und Saftschorle sind die richtigen Getränke, aber niemals Alkohol. Mit Alkohol erreicht man nur das Gegenteil. Der Genesungsprozess dauert länger und der Kreislauf wird zusätzlich belastet.
    • Bereiten Sie sich einen Lindenblütentee zu. Dazu geben Sie 1 TL Lindenblüten auf 1 große Tasse (ca. 1/4 Liter), übergießen dies mit kochendem Wasser und lassen es ca. 10 Minuten ziehen. Diesen Tee können Sie auch gerne mit Honig süßen und dann schluckweise trinken. Der Lindenblütentee unterstützt die Schweißproduktion und wirkt antientzündlich.
    • Solange es Ihnen kalt ist oder Sie gar unter Schüttelfrost leiden, müssen Sie sich so warm wie möglich einpacken, damit der Körper bei seiner Wärmeproduktion unterstützt wird. Sobald Sie zu schwitzen beginnen und es Ihnen zu heiß ist, reichen leichte Kleidung und eine dünne Decke, da während der Entfieberung der Körper nicht zu heiß gehalten werden sollte.
    • Trinken Sie auch mehrere Gläser Holundersaft. Dies stärkt das Immunsystem und wirkt gegen die Entzündung im Körper.

    Gönnen Sie sich ganz viel Ruhe. Jeder Körper braucht auch noch einen ganzen Tag Ruhe nachdem das Fieber schon vorbei ist.

    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.