Alle Kategorien
Suche

Feuer, Wasser, Luft - Forschen in der Kita

Experimentieren, beobachten, naturwissenschaftliche Erkenntnisse erlangen: das können schon Kindergartenkinder. Das Wichtigste dabei ist, dass die kleinen Forscher selbst aktiv werden können.

Auch Kindergartenkinder sind schon kleine Forscher.
Auch Kindergartenkinder sind schon kleine Forscher.

In den Bildungsvereinbarungen (beispielsweise im Kinderbildungsgesetz NRW) für Kitas sind sie ein fester Bestandteil: die Naturwissenschaften. Forschen und Experimentieren mit Kindern ist nicht schwer, so lange die richtigen Materialien verwendet werden.

Forschen im Kindergarten - die wichtigsten Grundlagen

Wenn Sie mit Kindern forschen möchten, sollten Sie immer Alltagsmaterialien verwenden, damit die Kinder einen Bezug dazu haben.

  • Die Experimente sollten immer gelingen. Probieren Sie daher immer selbst aus, ob alles klappt und der gewünschte Effekt sichtbar wird. Zu viel Theorie ist tabu. Alle Experimente sollten selbsterklärend  und ohne Fachwissen durchführbar sein.
  • Die Kinder müssen die Experimente selbst durchführen können - gerne auch mehrmals, damit die kleinen Forscher genaue Beobachtungen anstellen.
  • Die Experimente können thematisch zusammen passen und aufeinander aufbauen. So werden Zusammenhänge deutlich.
  • Sinnvoll sind auch jahreszeitliche Bezüge. So eignen sich Versuche mit Wasser für den Sommer, Experimente mit Licht und Schatten für die kalte Jahreszeit.

So arbeiten kleine Forscher erfolgreich

  • Stellen Sie gemeinsam mit den Kindern Forscherregeln auf, z.B., dass nur mit Erwachsenen geforscht werden darf und nichts in den Mund genommen werden soll.
  • Die Forschungsergebnisse können auf Plakten festgehalten werden. Alternativ eignen sich natürlich auch Foto-Dokumentationen.
  • Wiederholung ist für Kinder wichtig, damit sich Wisser festigen kann. Lassen Sie die Kinder daher so oft durchführen, wie sie mögen.
  • Halten Sie sich mit Erklärungen zurück. Lassen Sie lieber die Kinder beschreiben, was sie sehen und ermutigen sie sie, Ideen und Thesen zu äußern.
  • Die Teilnahme an den Forschungs-Einheiten sollte immer freiwillig sein, damit die Kleinen nicht den Spaß verlieren.

Beispielexperimente -  Was schwimmt, was und wo ist Luft? 

  • Für ein einfaches Wasser -Experiment benötigen Sie nur eine große Schüssel mit Wasser. Die Kinder können selbst Material sammeln, welches sie auf ihre Schwimmfähigkeit testen möchten. Lassen Sie die Kinder zunächst überlegen, ob ein Material wohl schwimmt oder nicht, bevor sie den Versuch durchführen.
  • Um zu zeigen, dass Luft überall ist, können Sie ein Taschentuch in ein Glas stecken und dieses senkrecht in eine Schüssel Wasser tauchen lassen. Es wird nicht nass, da es von Luft eingeschlossen ist.
  • Zum Thema Feuer bietet es sich an, die Kinder auszuprobieren lassen, wie sie eine Kerze löschen können, also mit Pusten, indem sie ein Glas darüber stülpen usw.

Durch die Experimente entwickeln die Kinder nicht nur ein Gespür für naturwissenschaftliche Gesetze. Sie lernen auch, genau zu beobachten und ihre Beobachtungen in Worte zu fassen. Zudem wird die Konzentrationsfähigkeit geschult.

Teilen: