Alle Kategorien
Suche

Feuchte Räume in der Wohnung - was tun?

Feuchte Räume können zur Belastungsprobe werden. Nicht nur, dass das Wohnklima dadurch erheblich eingeschränkt wird - es können für Sie auch gesundheitliche Probleme entstehen. Deswegen ist es gut zu wissen, was bei feuchten Räumen zu tun ist.

In der Küche sollten Sie immer gut lüften.
In der Küche sollten Sie immer gut lüften.

Es gibt viele Gründe, die zur Entstehung von feuchten Räumen beitragen können. Zunächst ist es immer wichtig, die Quelle der Feuchtigkeit herauszufinden, bevor Sie andere Maßnahmen ergreifen.

Feuchte Räume gar nicht erst entstehen lassen

  • Feuchte Räume wieder trocken zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Deswegen ist es am besten, einige Verhaltensregeln zu beachten, damit sich die Feuchtigkeit nicht erst in den Räumen sammelt. Nicht immer sind Vorkehrungen möglich, zum Beispiel dann, wenn unerwartet ein Wasserschaden eintritt.
  • Grundsätzlich gilt: Räume, in denen Feuchtigkeit durch deren Nutzung entsteht, wie in der Küche und dem Badezimmer, müssen regelmäßig gelüftet werden. Vor allem Bäder, die kein Fenster besitzen, sind sehr anfällig.
  • In Bädern ohne Fenster sollten Sie daher in regelmäßigen Abständen überprüfen, ob die Lüftungsschächte (meistens liegt ein Gitter darüber) frei sind und genügend Luft in das Bad kommt. Nehmen Sie dazu die Gitter über den Lüftungsschächten einfach ab und prüfen, ob sich Staub in den Netzen angesammelt hat. Falls ja, spülen Sie die Gitter unter warmem Wasser ab, bis die Netze wieder klar sind.
  • In der Küche entsteht beim Kochen viel Wasserdampf. Daher sollten Küchenräume regelmäßig nach dem Kochen gelüftet werden. Es bringt wenig, wenn Sie das Fenster einfach nur gekippt lassen. Öffnen Sie es lieber ganz und lassen für einige Minuten frische Luft hinein.
  • Auch die restlichen Wohnräume sollten regelmäßig gelüftet werden, und zwar nicht mit dauerhaft gekipptem Fenster, sondern lieber ab und zu die Fenster komplett öffnen. Wenn Sie dazu noch eine Wohnungstür aufmachen oder ein Fenster in einem angrenzenden Zimmer, entsteht ein Luftzug und die Luft wird ordentlich umgewälzt.

Was, wenn die Wohnung trotz Lüften feucht ist?

  • Ein richtiges Lüftverhalten kann feuchte Räume verhindern. Aber nicht immer lässt sich Feuchtigkeit in der Wohnung vermeiden, zum Beispiel dann, wenn ein Wasserschaden vorliegt und die Feuchtigkeit die Böden oder Wände betrifft.
  • In diesen Fällen muss ein Fachmann ran, denn wird die Feuchtigkeit in den Wänden oder Böden nicht beseitigt, kann Schimmel entstehen. Ist erst einmal Schimmel da, wird es schwierig, ihn wieder vollständig loszuwerden. Außerdem ist Schimmel sehr ungesund.
  • Bei einem Wasserschaden verständigen Sie am besten umgehend Ihren Vermieter. Wenn Sie selbst Eigentümer der Wohnung sind, suchen Sie schnellstmöglich eine Trocknungsfirma (im Branchenbuch oder Internet) und vereinbaren einen Termin.
  • Ein Fachmann kann einschätzen, welche Trocknungsmaßnahmen eingeleitet werden müssen, um die feuchten Räume wieder auszutrocknen.
Teilen: